Ziele erreichen: 3 Schritte für konsequente Zielstrebigkeit

von | Stand: 12. Aug 2023

Ziele erreichen und endlich in die praktische Umsetzung kommen: In diesem Beitrag erfährst du, wie du deine Ziele priorisierst und tatsächlich erreichst.

30-Sekunden Zusammenfassung

  • Ziele funktionieren wie die Koordinaten eines Navigationssystems: Wer das Ziel kennt, erreicht es viel leichter.
  • Wenn du Ziele setzt und erreichst, wirst du zum Schöpfer deines Lebens – das macht glücklich und selbstbewusst.
  • Ziele sollten “SMART” formuliert werden: Spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch und terminiert.
  • Formuliere Ziele im Einklang mit deinen Werten, um deine intrinsische Motivation zu nutzen.
  • Finde jeden Tag mindestens eine konkrete Handlung, die dich deinem Ziel etwas näher bringt.
  • Erinnere dich täglich durch einen visuellen Anker an dein Ziel, um dran zu bleiben (Handy-Hintergrund, Postkarte am Kühlschrank et cetera).
  • Überwinde Rückschläge, indem du Herausforderungen als Lernmöglichkeit siehst und Ziele, wenn nötig, anpasst.

Was bedeutet es, ein Ziel zu setzen?

Ein Ziel zu setzen, gibt dir Orientierung – als würdest du die Koordinaten in ein Navigationssystem eingeben. Wenn du dein Ziel kennst, weißt du, ob dich dein Verhalten in die richtige Richtung bringt. Ziele zu setzen, schafft deshalb Klarheit.


Höre gerne auch den Podcast zu diesem Beitrag:

Oder Folge hier herunterladen


Wenn du ein Ziel vor Augen hast, weißt du, ob deine Entscheidungen sinnvoll (dem Ziel dienend) oder nicht sinnvoll (dem Ziel nicht dienend) sind.

Ein griechisches Sprichwort drückt es so aus: 

“Nur wer das Ziel kennt, kann treffen.”

Wenn du ein Ziel setzt, kommt es auch auf die Genauigkeit an: Ein Ziel sollte konkrete, realistische Handlungsschritte enthalten, die in einer überschaubaren Zeitspanne zu erreichen sind.

Außerdem sollte das Ziel dich persönlich motivieren – das heißt, im Einklang mit deinen Werten sein.

Beim Setzen von Zielen geht es darum, deine Energie “gezielt” zu lenken, damit du dein Ziel auch erreichst. Sonst verpulverst du deine Energie.

Welche Vorteile hat es, Ziele zu setzen?

Indem du dir sowohl kurz- als auch langfristige Ziele im Leben setzt, übernimmst du Verantwortung für einen selbstbestimmten Lebensweg.

Das gibt dir viel (Schöpfer-)Kraft und Selbstvertrauen, weil du merkst, dass du dein Leben selbst gestalten kannst.

Wenn du dir Ziele setzt, hast du ein klares “Warum” im Leben: Du hast mehr Energie im Alltag und freust dich auf jeden Tag, an dem du daran arbeiten kannst, deinem Ziel näherzukommen.

Ganz allgemein ausgedrückt: Ziele machen glücklich.

Ziele machen Glücklich

Gesetzte Ziele machen glücklich, wenn sie deinen eigenen Werten entsprechen. Ein Ziel zu verfolgen, kann unheimlich motivierend sein. Und sobald du ein gesetztes Ziel erreicht hast, kannst du dir ein neues Ziel suchen.

Es geht darum, den Weg zum Ziel zu genießen und die kleinen Erfolge auf der Zielgeraden zu feiern. Indem du deine Leistung wertschätzend anerkennst, kommst du deinem inneren Kritiker zuvor und legst den Grundstein für innere Zufriedenheit.

Wenn du dich außerdem immer wieder in die Energie der Dankbarkeit bringst nach jedem Meilenstein, ist langfristiges Glück auf dem Weg zum Erreichen deiner Ziele vorprogrammiert. Entdecke beispielsweise die Routine eines Dankbarkeitstagebuchs für dich.

Du lebst selbstbestimmt

Wenn du deinen Lebensplan nicht selbst gestaltest, wird es vermutlich ein anderer für dich tun: Ob das die Gesellschaft, deine Eltern oder Ideen aus Büchern oder Serien sind. 

Manchmal scheint es verführerisch einfach, sich den Zielen anderer hinzugeben – denn so musst du keine schwierigen Entscheidungen treffen und trägst wenig Verantwortung.

So viel steht allerdings fest: Es ist kein selbstbestimmtes Leben, die Ziele anderer zu verwirklichen. Überprüfe, ob die Richtung, die du im Leben eingeschlagen hast, wirklich deine Richtung ist.

Es ist nie zu spät, eigene Ziele zu verfolgen und den Weg in ein selbstbestimmtes Leben zu wählen. So begreifst du die Reise deines Lebens als einen Weg, dich selbst zu finden.

Das Ziel ist dann immer begleitet von der größeren Vision, ein authentisches Leben zu leben und immer mehr zu dem Menschen zu werden, der du bist.

Zum Vertiefen, höre jetzt meine Podcastfolge rund um das Thema “Was willst du wirklich?”

Oder Folge hier herunterladen

Du hast ein “Warum”

Du träumst davon, morgens aufzustehen und voller Energie deinem “Warum” nachzugehen? Wenn du richtige Ziele setzt, wirken sie besser als 1000 Tassen Kaffee am Morgen – als richtige Motivationsbooster.

Überprüfe genau, ob deine Ziele im Außen zu deiner Persönlichkeit und Identität passen. Finde dafür zunächst heraus, was deine Werte sind und richte dann deine Ziele danach aus.

Wenn du deine Ziele an deinen persönlichen Werten orientierst, dann bist du von innen heraus motiviert, alles dafür zu tun, deine Ziele zu erreichen. Man spricht dann von “intrinsischer Motivation”.

Wenn Menschen Ziele verfolgen, die ihren inneren Werten diametral entgegengesetzt sind, kann sich das früher oder später negativ auf die mentale Gesundheit auswirken.

Es wird sich anfühlen, als würden deine Ziele dir jeden Tag eine extra Portion Energie zur Verfügung stellen, um alle Aufgaben zu erledigen, die dich ihnen näher bringen. 

Um den wahren Kern deiner Motivation (dein Warum) zu finden und deinen Werten näher zu kommen, hole dein Journal raus und stelle dir mehrmals die Frage “Warum”:

  • Beispielsweise hast du folgendes Ziel formuliert: “Bis Ende des Jahres habe ich meinen Soulmate kennengelernt.”
  • Frage dich, warum du dieses Ziel erreichen willst: “Weil endlich mein Traum einer glücklichen Partnerschaft wahr werden soll.”
  • Warum willst du dir diesen Traum erfüllen?: “Weil ich meine Liebe gerne mit jemandem teilen möchte.”
  • Warum ist es dir wichtig, deine Liebe zu teilen?: “Weil Liebe und Zugehörigkeit meine wichtigsten Werte sind.”

Auf diese Weise kannst du dein Ziel noch viel motivierender für dich formulieren: Du könntest zum Beispiel in deinem Ziel “glückliche Partnerschaft” und “Liebe und Zugehörigkeit” verbinden. Das wird dich stärker motivieren, weil es den innersten Kern deiner Motivation trifft. 

Beispiel: Bis zum 31.12.20XX lebe ich in einer glücklichen, liebevollen Partnerschaft und fühle mich mit meinem Partner (oder meiner Partnerin) sehr verbunden.

Wichtig: Achte insbesondere bei Zielen zur Partnerschaft darauf, dass du dich nicht unnötig unter Druck setzt.

Ziele erreichen: 3 Schritte (mit PDF-Vorlage)

Um ein Ziel zu erreichen, musst du vom Weg des geringsten Widerstands abweichen: Du musst deine Komfortzone verlassen, wenn du Ergebnisse sehen willst.

Bevor du einfach “drauf los legst”, empfehle ich dir zunächst, deine Ziele klar zu formulieren, um dann erst in die Umsetzung zu gehen.

Zu guter Letzt ist es eine große Kunst, deine Motivation aufrechtzuerhalten und an deinem Ziel dranzubleiben und Rückschläge zu überwinden.

Um ein Ziel zu erreichen, musst du es klar und präzise formulieren. Es sollte nicht nur eine vage Phantasie in deinem Kopf, sondern konkret definiert sein.

Studien
zeigen,verified source

verified source Geprüfte Quelle

Dieser Link verweist auf eine Quelle hoher wissenschaftlicher Qualität: Link zur Quelle

dass die Wahrscheinlichkeit, ein Ziel zu erreichen, steigt, wenn dieses klar umrissen ist.

Downloade jetzt den kostenlosen Ziele-setzen-Leitfaden mit der SMART-Formel und starte noch heute: Ziele erreichen: Vorlage (PDF).

Schritt 1: Brainstorming

Bevor du den Stift in die Hand nimmst, überlege einmal, für welche Bereiche du dir in deinem Leben Ziele setzen möchtest. Lass deiner Kreativität hier freien Lauf. Es geht noch nicht darum, dein konkretes Ziel in diesem Schritt zu formulieren.

Lass dich gerne von folgenden Kategorien inspirieren:

  • Familie
  • Fitness
  • Gesundheit
  • Lernen
  • Finanzen
  • Soziales
  • Spirituelles
  • Karriere
  • Intellektuelles
  • Persönliches Wachstum
  • Beziehung
  • Ruhestand
  • Freizeit

Frage dich außerdem, ob es sich um kurz-, mittel- oder langfristige Ziele handelt:

  • Kurzfristige Ziele können sich beispielsweise auf einen Zeitrahmen von einer Woche oder einen Monat beziehen: Beispielsweise fühlst du dich einsam und sehnst dich danach, mehr Zeit mit deinen Freund:innen zu verbringen. Dementsprechend könntest du das kurzfristige Ziel verfolgen, diesen Monat jeden Mittwoch zum Abendessen bei dir zu Hause einzuladen.
  • Mittelfristige Ziele umfassen die nächsten Monate und Jahre. Das kann im beruflichen Kontext beispielsweise eine Umsatzsteigerung von 10 % sein bis Ende des nächsten Jahres. Oder im gesundheitlichen Kontext eine Gewichtsabnahme von 10 kg bis Ende des Jahres.
  • Langfristige Ziele sind Lebensziele: Was willst du im Leben? Eine Familie? Ein Haus im Süden? Eine Weltreise machen? Eine Firma gründen? Langfristige Ziele sind meist auf eine Zeitspanne von 10 Jahren oder mehr angelegt. Hier kannst du groß denken.

Schritt 2: Priorisieren

Jetzt heißt es: Priorisieren. Für welches deiner Ziele und Träume brennst du am meisten? Das Erreichen welches Ziels hätte den größten positiven Einfluss auf alle anderen Lebensbereiche?

Triff eine klare Entscheidung, auf welches Ziel du dich fokussieren willst. 

Meistens bremst dich das Verfolgen mehrerer Ziele gleichzeitig aus. Wenn du mehrgleisig fährst, fehlt dir womöglich die nötige Energie, überhaupt irgendein Ziel wirklich zu erreichen. 

Wenn du beispielsweise deine Partnerschaft stärken willst, frage dich, was dir wirklich wichtig ist in Beziehungen – und setze dort an.

Lass also für den Moment die anderen Ziele außer Acht und nutze sie zu einem späteren Zeitpunkt in deinem Leben als Inspiration.

Schritt 3: SMARTE Ziele formulieren

Ein bekanntes Tool fürs Ziele setzen ist die SMART-Formel. Bringe dein Ziel, wenn möglich, in nur einem Satz auf den Punkt.

Benutze dafür die Gegenwartszeitform.

Das Akronym SMART beschreibt, wie dein Ziel ausfallen sollte, damit du es möglichst auch erreichst: 

  • Spezifisch: Mach es so konkret wie möglich. Was willst du erreichen? “Einen neuen Job finden”, ist zu unkonkret. Beschreibe genau für dich, wie der Job aussieht, den du haben möchtest.
  • Messbar: Überlege, woran du festmachen kannst, dass du dein Ziel erreicht hast. Um bei dem obigen Beispiel zu bleiben: Die Vertragsunterschrift deines Traumjobs ist ein messbares Ziel.
  • Attraktiv: Elektrisiert und energetisiert dich dein Ziel? Egal ob beruflich oder persönlich – dein Ziel sollte dich in jedem Fall motivieren, die nötigen Handlungen Richtung Zielerreichung zu unternehmen. Du solltest dafür brennen. Am einfachsten geht das, wenn du dein “Warum” kennst (siehe das entsprechende Kapitel weiter oben).
  • Realistisch: Überfordere dich nicht mit deiner Zielsetzung. Setze realistische Ziele und feiere jeden kleinen Schritt in die richtige Richtung.
  • Terminiert: Bis wann willst du dein Ziel erreichen? Es ist sinnvoll, ein Datum mit dir selbst zu vereinbaren. Je nach Ziel kann das beispielsweise Ende des Jahres sein oder aber weiter in der Zukunft liegen.
Die SMART Formel hilft dir dabei, deine Zielsetzung konkret zu formulieren
lautverified source

verified source Geprüfte Quelle

Dieser Link verweist auf eine Quelle hoher wissenschaftlicher Qualität: Link zur Quelle

Studien unabdingbar für das Erreichen deiner Ziele.

Ziele erreichen: 7 praxiserprobte Tipps

Befolge die obigen drei Schritte, um dich konkret gesetzten Zielen zu nähern. Und orientiere dich bei diesen drei Schritten an den folgenden Tipps.

Komme in die Umsetzung

Du hast deine Ziele formuliert? Kennst deine Werte? Es hapert aber noch an der Umsetzung?

Dann lies genau jetzt weiter, um den ersten Schritt auf dem Weg Richtung Ziel zu gehen und deine Träume Wirklichkeit werden zu lassen.

Formuliere jeden morgen mindestens eine konkrete Handlung, die du heute tun kannst, um deinem Ziel näher zu kommen.

Frage dich regelmäßig: “Kann ich die Auswirkung meiner Handlung auf mein Ziel effektiv spüren?”

Bleibe also nicht bei Fantasie- und Wunschvorstellungen über die Zukunft, sondern komm in die Umsetzung: Studien haben
herausgefunden,verified source

verified source Geprüfte Quelle

Dieser Link verweist auf eine Quelle hoher wissenschaftlicher Qualität: Link zur Quelle

dass reines Fantasieren zum wahren Energieräuber wird, anstatt dir als motivierendes Ziel Energie zu geben.

Bleibe also nicht bei Fantasie- und Wunschvorstellungen über die Zukunft, sondern komm in die Umsetzung: Studien haben herausgefunden, dass reines Fantasieren zum wahren Energieräuber wird, anstatt dir als motivierendes Ziel Energie zu geben.

Steigere die Selbstwirksamkeit

Je mehr Ziele du im Laufe der Zeit erreichst, desto mehr Vertrauen in deine Fähigkeiten wirst du erlangen: Du steigerst also langfristig deine Selbstwirksamkeit.

Das hat
lautverified source

verified source Geprüfte Quelle

Der Link verweist auf eine wissenschaftliche Quelle: Zur Studie

Studien positive Auswirkungen auf deine Leistung:

  • Resilienz: Du wirst resilienter und gelassener Rückschlägen, sozialen Konflikten oder Stress gegenüber und gibst nicht so schnell auf. Du gehst davon aus, dass du die Situation zum Guten hin verändern kannst.
  • Realistische Ziele: Dir fällt es leichter, realistische und gleichzeitig anspruchsvolle Ziele zu setzen, da du deine Fähigkeiten besser einschätzen lernst.
  • Ausdauer: Du glaubst an dich selbst und strengst dich in herausfordernden, stressigen Situation mehr an und bleibst hartnäckig – anstatt gleich aufzugeben.

Selbstwirksamkeit hilft dir also, daran zu glauben, dass du deine Ziele erreichen kannst. Feiere also auch kleine Erfolge als Beweis dafür, dass du die Herausforderungen auf dem Weg zu deinem übergeordneten Ziel meistern kannst.

Nimm Hilfe an

Je nach Lebensbereich, in dem du dir Ziele setzt, kann es hilfreich sein, eine Expertin oder einen Experten an Bord zu holen.

Finde Inspiration in folgenden Beispielen:

  • Willst du beispielsweise abnehmen, so scheue nicht, einen Ernährungsberater zu konsultieren. 
  • Wenn du fitter werden willst, dann melde dich in einem Fitnessstudio an und lass dir einen Trainingsplan erstellen.
  • Willst du zu mehr innerer Ruhe finden, dann buche beispielsweise einen Aufenthalt in einem Kloster und übe dich in Achtsamkeitspraxis.
  • Willst du endlich deine Trennung bewältigen oder zu mehr Selbstliebe in deinem Leben finden, dann empfehle ich dir mein 12-wöchiges Coachingprogramm “Heart Set Journey” für die Frau oder “The Lion is Rising” für den Mann.

Manchmal hindern dich Glaubenssätze wie “Hilfe annehmen ist ein Zeichen von Schwäche” daran, wirklich zu wachsen und in die Umsetzung zu kommen. 

Löse Glaubenssätze dieser Art auf und verbinde dich mit Gleichgesinnten, um den Weg zu deinem Ziel leichter zu machen.

Bleibe dran

Wie du Rückschläge auf dem Weg zum Ziel überwindest, deine Motivation immer wieder neu entfachst und zu mehr Ausdauer gelangst, erfährst du in diesem Abschnitt.

Wenn du anderen von deinen Zielen erzählst, sie also “öffentlich” machst, wirst du diese
lautverified source

verified source Geprüfte Quelle

Der Link verweist auf eine wissenschaftliche Quelle: Zur Studie

Studien eher erreichen. Du willst schließlich zu deinem Wort stehen und dein Gesicht nicht verlieren. 

Noch größer wird die Verbindlichkeit, dein Ziel auch wirklich zu erreichen, wenn du dir einen “Partner in Crime” suchst: Einen Goal-Buddy.

Ein Goal-Buddy ist jemand, der ebenso ein Ziel erreichen möchte und mit dem du dich über den Fortschritt eurer Ziele austauschst.

Du hast einerseits jemanden, der sich mit dir mit freut beim Erreichen von  Meilensteinen. Andererseits kann dein Goal-Buddy dir auch einen “Tritt in den Hintern” verpassen, wenn du ihn brauchst – dir also einen kleinen Motivationsboost geben.

Erstelle ein Vision Board

Ein Vision Board ist ein DIY-Tool, um deine Ziele zu visualisieren – ein mächtiges Werkzeug, um deine Ziele zu realisieren.

Indem du kreativ wirst und deine Träume auf einer Art Poster festhältst, wirst du dich mehr mit ihnen identifizieren und mehr an das Erreichen deiner Ziele glauben. 

Hänge das Vision Board dort auf, wo du es täglich siehst, um so an deine Ziele erinnert zu werden. Alternativ zu einem Vision Board kannst du dir auch ein einzelnes Foto oder ein Symbol als visuellen Anker aussuchen. Stelle dir vor, dieses Foto wäre das Titelbild des Weges zu deinem Ziel.

Bringe es an einem Ort an, an dem du ihm jeden Tag deine Aufmerksamkeit schenkst

Zum Beispiel kannst du das Hintergrundbild deines Handys oder Laptops zum visuellen Anker für dein Ziel machen.

Vielleicht bist du eher “Old-School” unterwegs und druckst dir ein Bild im Postkartenformat aus, das du dann über deine Kaffeemaschine hängen kannst?

Überwinde Rückschläge

Wenn du Rückschläge erlebst: Lasse nicht zu, dass diese dich demotivieren.

Aus der psychologischen Forschung
wissenverified source

verified source Geprüfte Quelle

Der Link verweist auf eine wissenschaftliche Quelle: Zur Studie

wir, dass es Menschen unzufrieden macht und frustriert, wenn sie sich immer an Bestleistungen messen. Ich empfehle dir, Rückschläge und Herausforderungen als Lernmöglichkeiten zu betrachten. 

Eine weitere Möglichkeit, Rückschläge zu überwinden, besteht darin, das Ziel anzupassen. Vielleicht haben sich die äußeren Umstände verändert oder du merkst, dass dein Ziel unrealistisch ist.

Das ist kein Problem! Passe dein Ziel an und halte deine Stimmung oben, damit du an deinem Ziel dran bleibst und die Motivation nicht verlierst. Auf dem Weg, ein Ziel zu erreichen, gehören Niederlagen und Rückschläge leider manchmal dazu.

Feiere Meilensteine

Feiere jeden Schritt auf dem Weg zu deinem Ziel.

Genau hier unterstützen
Erkenntnisseverified source

verified source Geprüfte Quelle

Der Link verweist auf eine wissenschaftliche Quelle: Zur Studie

aus der Neurowissenschaft die Umsetzung von Zielen:

Um neue Verhaltensmuster aufzubauen und alte, gewohnte Muster zu verlassen, kannst du dich selbst “umerziehen” und deine Motivation aufbauen.

Der Weg zum Ziel besteht aus “kleine Zielen” – den Meilensteinen. Indem du deine kleinen Erfolge gebührend feierst oder dich sogar dafür belohnst, stärkst du dein Selbstbewusstsein. So motivierst du dich und erreichst deine Ziele.

Überlege dir also genau, wie du dich belohnen möchtest:

  • Was kannst du dir im Alltag Gutes tun, um weiter an deinem Ziel dran zu bleiben? 
  • Was gönnst du dir normalerweise im Alltag nicht? (Und welche Art von Belohnung könntest du als Motivation auf dem Weg zum Ziel für dich nutzen?)
  • Welche realistischen Meilensteine kannst du für dich aufschreiben?

Die schönsten Sprüche und Zitate

Ich habe für dich die schönsten Sprüche und Zitate zum Thema “Ziele setzen und erreichen” zusammengetragen. Lass dich inspirieren.

Nur wer das Ziel kennt, kann treffen.

Sprichwort aus Griechenland

Der ideale Tag wird nie kommen. Der ideale Tag ist heute, wenn wir ihn dazu machen.

Horaz

Was Du durch das Erreichen Deiner Ziele erhältst, ist nicht so wichtig, wie das, was Du durch das Erreichen Deiner Ziele wirst.

Henry David Thoreau

Wer erfolgreich sein will, muss seinen eigenen Weg gehen.

Autor unbekannt

Nur im Wörterbuch steht Erfolg vor Fleiß.

Vidal Sassoon

Jede lange Reise beginnt immer mit dem ersten Schritt.

Laotse

Manchmal zeigt sich der Weg erst, wenn man anfängt ihn zu gehen.

Paulo Coelho

Es hängt von Dir selbst ab, ob Du das neue Jahr als Bremse oder als Motor benutzen willst.

Henry Ford

Wenn du es träumen kannst, dann kannst du es tun.

Walt Disney

Wer Ausdauer besitzt, ist schon fast am Ziel.

Ernst R. Hauschka

Fazit

Wer Ziele erreichen möchte, muss wissen, in welche Richtung er oder sie gehen muss, um ans Ziel zu gelangen.

Bevor du also deinen Zielen hinterherjagst: Formuliere konkrete Ziele mit Hilfe der SMART-Formel – und halte sie schriftlich fest.

Achte dabei darauf, die Ziele mit deinen persönlichen Werten zu vereinen: In intrinsischer Motivation liegt der Schlüssel für nachhaltige Motivation und Ausdauer auf dem Weg zum Ziel.

Überprüfe jeden Tag neu, welche konkrete Handlung dich heute ein Stückchen näher ans Ziel bringt und passe dein Ziel bei Rückschlägen gegebenenfalls an.

Feiere Erfolge – auch kleinere. Jeder Meilenstein auf dem Weg zum Ziel ist es wert, gefeiert zu werden. Jeder kleine Etappensieg zeigt dir, dass du gesetzte Ziele erreichen kannst – was wiederum deine Motivation fördert.

Entwickle eine Dankbarkeits- oder Belohnungsroutine, um dich auf dem Weg zu deinem Ziel langfristig zu motivieren.

Über den Autor

Über den Autor

Chris Bloom ist Systemischer Therapeut, Autor, Podcaster und Speaker. Nach einem Studium der Gesundheits­ökonomie (M.Sc.) arbeitete Chris im Gesundheits­bereich. Seit 2017 ist Chris als Coach tätig und hat sich auf die Themen Selbstvertrauen, Selbstliebe und Selbstkenntnis spezialisiert.

NICHTS MEHR VERPASSEN

Registriere dich jetzt für den Newsletter und erhalte inspirierende Impulse für dein persönliches Wachstum.

<a href="https://chrisbloom.de/author/chris/" target="_self">Chris Bloom</a>

Chris Bloom

Ich bin Chris Bloom – Systemischer Therapeut, Gesundheitsökonom (M. Sc.), Autor, Podcaster, Speaker und Coach. Unsere Gedanken und die richtige innere Haltung empowern uns, unser Leben nach unseren Wünschen zu kreieren. Das Fundament hierfür bilden die drei Säulen: Selbstvertrauen, Selbstliebe und Selbstkenntnis. Diese sind für uns individuell erlernbar – wie das Einmaleins in der Schule. Ich helfe dir dabei, dieses Fundament zu schaffen – damit du das Leben leben kannst, das du dir wünscht. Infos zu meiner Vita und Vision: Wer ist Chris Bloom?

0 Kommentare

0%