fbpx

Soulmate finden und erkennen: In 7 Schritten zum Seelenpartner

von | Stand: 3. Sep 2021 | Veröffentlicht: 16. Jul 2021

Du möchtest deinen Soulmate finden? In diesem Beitrag erfährst du, warum es nicht nur den EINEN Soulmate für dich gibt und wie du Seelenpartner findest und erkennst.

30-Sekunden Zusammenfassung

  • Der Begriff “Soulmate” umschreibt einen Menschen, der sich ideal als Partner:in für dich eignet.
  • Auch sehr gute Freund:innen werden manchmal als Soulmates bezeichnet.
  • Die Begriffe “Soulmate” und “Seelenverbindung” kommen daher, dass dieser Mensch dir Einblicke in seine oder ihre Seele gewährt – und andersherum.
  • Du musst nicht auf “die eine” schicksalhafte Begegnung warten. Es gibt viele potenzielle Soulmates da draußen! 
  • Auch mit deinem Soulmate kommt es zu Konflikten: Eine Seelenverwandtschaft dient dem Wachstum. Ihr begleitet euch sowohl durch Höhen, als auch durch Tiefen. 
  • Deinen Soulmate erkennst du vor allem an einem Gefühl tiefer Verbundenheit und einem Gefühl von Zeitlosigkeit in eurer Begegnung.
  • Du findest deinen Soulmate, indem du deine Seele offen für Begegnung hältst. Werde dir klar, wen und was dein Herz möchte.

Diesen Beitrag als Podcast anhören:

Oder Folge herunterladen

Was ist ein “Soulmate”?

Um das Konzept des “Soulmates” ranken sich viele Mythen und Missverständnisse. Das Thema ist deswegen so populär, weil die Hoffnung auf die “wahre, einzige Liebe” ein tiefe menschliche Sehnsucht anspricht.

Was wäre, wenn es auf dieser Welt nur einen einzigen Menschen gäbe, der dein Soulmate ist – nur den einen richtigen Partner? Ganz schön viele Erwartungen an deinen Soulmate, nicht wahr?

In diesem Beitrag möchte ich dieses Geheimnis lüften und Licht ins Dunkle bringen. Eines nehme ich an dieser Stelle schon vorweg: Es gibt nicht nur diesen einen Partner oder diese eine Partnerin, der oder die perfekt zu dir passt.

Ganz im Gegenteil: Es gibt viele Menschen, die für dich das Potenzial zum Soulmate haben. Jede Begegnung birgt die Chance, einen Seelenverwandten kennenzulernen – die Kunst besteht darin, sich den richtigen Menschen zu öffnen.

In diesem Beitrag erfährst du,

  • ob es einen Soulmate überhaupt gibt,
  • wie du deinen Soulmate anziehen kannst,
  • und woran du ihn oder sie erkennst.

Definition

Der moderne Begriff Soulmate beschreibt eine dir nahestehende Bezugsperson (Freund:in, Partner:in), die perfekt zu dir passt. Eure Beziehung kennzeichnet sich vor allem durch ein Gefühl der tiefen Verbundenheit aus.

Dieses fast familiäre Verbundenheitsgefühl entsteht dadurch, dass dein Soulmate dir Einblicke in seine oder ihre Seele gewährt – daher der Begriff “Seelenverwandter”. Umgekehrt verspürst du in gleicher Weise den Impuls, dich deinem Soulmate zu öffnen und dein Innerstes nach außen zu kehren. Du vertraust ihm oder ihr völlig.

In dieser alltäglichen Verwendung des Begriffs geht es nicht um das mystische Konzept von “Dualseelen”, welche ewig miteinander verbunden sind. Hier soll es nicht um wiedergeborene, verwandte Seelen oder Ähnliches gehen.

“Seelenverwandt” steht im Kontext des Begriffs Soulmate eher für das Gefühl von familiärer Vertrautheit, welches du mit deinem Soulmate empfindest.

Gibt es einen Soulmate?

Im spirituellen Kontext wird der Begriff “Soulmate” vor allem für den einen richtigen Partner verwendet. Als gäbe es auf dieser Erde für jeden Menschen nur EINEN einzigen passenden Gegenpart: den Soulmate. Die eine Seele, die schon ihr ganzes Leben darauf wartet, dich zu treffen…

Wenn wir davon ausgingen, dass es wirklich nur einen einzigen Soulmate gäbe, stünden die Chancen, diese Person zu finden, in der Tat ziemlich schlecht. Um genau zu sein, läge die Wahrscheinlichkeit bei dieser Annahme bei 1 zu 7.800.000.000.

Die gute Nachricht: Glücklicherweise gibt es nicht nur den einen Soulmate für dich. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gibt es ziemlich viele Menschen da draußen, die sehr gut zu dir passen. Deshalb gehen wir von der realistischen Annahme aus, dass es viele potenzielle Seelenverwandte gibt.

Aber was macht den Soulmate zum Soulmate? Der oder die Seelenverwandte passt grundsätzlich sehr gut von seiner oder ihrer Persönlichkeit zu dir. Wenn du eine Verbindung mit einem Soulmate eingehst, begleitet dich diese Person mit einem offenen Herzen auf deiner persönlichen Reise. Ihr gewährt euch gegenseitig Einblick in eure Seele und lasst euch teilhaben an euren Gedanken, Gefühlen, Bedürfnissen – und Ängsten.

Es entwickelt sich eine tiefe Verbindung, die eurem persönlichen (und spirituellen) Wachstum dient. Ihr unterstützt euch gegenseitig dabei, euch selbst zu finden.

Das Konzept des EINEN Soulmates setzt Menschen unnötigerweise unter Druck. Ist es nicht erleichternd, zu wissen, dass wir theoretisch mit unterschiedlichen Partner:innen glücklich werden können? Mit dieser breiter gefassten Definition des Begriffs “Soulmate” kannst du aufatmen. Es gibt nicht nur einen einzigen passenden Menschen für dich auf dieser Welt.

Probleme mit dem Begriff

Problematisch bleibt jetzt nur noch folgender Trugschluss: “Wenn du deinen Soulmate gefunden hast, werdet ihr eine durchweg harmonische und glückliche Beziehung führen.”

Mit dieser Haltung siehst du deine Beziehung als etwas Schicksalhaftes an. Allerdings zeigt die Wissenschaft, dass du glücklicher und zufriedener bist, wenn du eure Liebesbeziehung als eine gemeinsame Reise ansiehst.

Jede tiefe Beziehung bringt Konflikte mit sich. Das ändert sich auch nicht, wenn du mit deinem Soulmate zusammen bist. Dein:e Seelenpartner:in zeichnet sich dadurch aus, dass er bereit ist, dich durch alle Höhen und Tiefen zu begleiten. Er sieht dich und erkennt dich. Eben auch in den schwierigen Zeiten!

Lesetipp: Welche 3 Säulen in jeder Partnerschaft wichtig sind, liest du in meinem Beitrag Was ist das Wichtigste in einer Beziehung?

Soulmate finden in 7 Schritten

Du kannst noch heute damit beginnen, dich für die Begegnung mit deiner oder deinem Seelenverwandten bereit zu machen. Es geht darum, deine Seele berührbar und offen für deinen potenziellen Soulmate zu machen.

Soulmate finden

Wenn du dich mit deiner Seele verbindest, dir treu bist und mit Klarheit deinen Herzensweg gehst, kannst du deinen Soulmate anziehen.

Sei gerne Single

Vielleicht hört sich der Satz “Sei gerne Single” kontraintuitiv für dich an?

Fakt ist: Wenn du gerne Single bist, fühlt sich deine Seele frei an. Frei von angstvollen und klammernden Gedanken wie: “Ich werde niemals jemanden finden” oder “bin ich überhaupt beziehungsfähig?”.

Beginne lieber früher als später damit, solche negativen Glaubenssätze aufzulösen.

Mit einer freien, unbefangenen Haltung wirst du viel leichter eine Beziehung auf Augenhöhe führen können. Außerdem wird sich dein Gegenüber dir viel leichter öffnen. Wenn du versuchst, die Partnersuche zu erzwingen, besteht die Gefahr, dass du verkrampfst.

Diese Verkrampfung kommunizierst du mit jeder Faser deines Körpers – ob du möchtest oder nicht. So entsteht ein destruktiver Teufelskreis. Deshalb: Investiere in dich. Sei zufrieden mit dir. Lerne Selbstliebe, bevor du dich auf die Suche nach deinem Soulmate begibst.

Was du jetzt tun kannst, um dein Single-Dasein zu akzeptieren und zu zelebrieren:

  • Absolviere für mehr Selbstliebe meine kostenlose 8-tägige Selbstliebe-Challenge.
  • Tagebuch schreiben, um fokussiert zu bleiben und die kleinen Fortschritte deiner persönlichen Ziele festzuhalten.
  • Gesunde Grenzen setzen und Nein sagen lernen in zwischenmenschlichen Beziehungen ist ein Zeichen deiner Selbstwertschätzung.
  • Suche dir ein erfüllendes Hobby.
  • Vertiefe deine Freundschaften und die Beziehung zu deiner Familie.

Insgesamt geht es darum, mit dir selbst zufrieden zu sein: Es ist beispielsweise ein sehr gutes Zeichen, wenn du gerne Zeit alleine verbringst.

Lesetipp: Wenn du dich für das Thema interessierst, findest du hier einen ausführlichen Beitrag zum Thema Was tun gegen Einsamkeit?

Was möchtest du?

Klarheit darüber zu bekommen, was für dich eine gute Beziehung ausmacht, ist das A und O. Trau dich, hier nach den Sternen zu greifen. Es lohnt sich!

Wenn du mit einem “klaren Kopf und einem klaren Herz” durch die Welt gehst, wirst du eher solche Begegnungen erleben, die du dir wünschst. Deine Energie folgt deiner Aufmerksamkeit.

Um noch mehr Klarheit zu gewinnen, empfehle ich dir den Selbsttest in meinem Beitrag: Welcher Beziehungstyp bin ich?

Wunsch definieren und visualisieren

Visualisiere dir deine Wünsche und schreibe deine Prioritäten auf. Du kannst dafür zum Beispiel ein Vision Board erstellen.

Folgende Fragen helfen dir zur Orientierung:

  • Welche Eigenschaften sind mir an meinem Partner oder an meiner Partnerin wichtig? 
  • Welches Gefühl möchte ich in meiner Liebesbeziehung täglich erleben?
  • Welche gemeinsamen Interessen verbinden meinen Soulmate und mich?

Visualisierst du dein Vision Board in einer täglichen Routine, speichert dein Unterbewusstsein die Bilder und verbundenen Ziele ab.

Visualisiere deinen Wunsch so detailliert wie möglich und stell dir einmal ganz konkret und bildhaft vor, welche Gefühle dein Soulmate in dir erzeugt. Stelle dir vor, du begegnest dieser Person.

Altes loslassen

Vielleicht hast du in vergangenen Beziehungen negative Erfahrungen gemacht. Womöglich warst du sogar schon einmal in einer toxischen Beziehung, die dir retrospektiv gesehen nicht gut getan hat.

Oder hast du es vielleicht noch nicht geschafft, über eine Trennung hinwegzukommen und hängst noch an einem Ex-Partner oder einer Ex-Partnerin?

Jeder Mensch trägt sein ganz individuelles “Päckchen” mit sich herum. Deshalb dürfen wir Loslassen lernen, bevor wir uns auf die Suche nach einem Soulmate begeben. Wenn du an alter Liebe oder altem Schmerz festhältst, wird dich das sonst blockieren.

Kultiviere stattdessen die Eigenschaften, die du dir von deinem Soulmate wünschst.

Sei offen

Es ist zwar sehr hilfreich, wenn du genau weißt, was du möchtest. Allerdings ist es nicht dienlich, zu verkrampft an einer Liste von Eigenschaften festzuhalten, die dein potenzieller Soulmate unbedingt verkörpern muss.

Mein Tipp an dich: Bleibe offen für jede Begegnung.

Du kannst die Magie der Seelenberührung sogar verhindern, indem du dich im ersten Moment verschließt.

Vielleicht hast du die Überzeugung “Er oder sie entspricht aber nicht meinen Vorstellungen, lieber breche ich die Begegnung an dieser Stelle ab.”

Menschen neigen dazu, von einer Eigenschaft direkt auf eine andere zu schließen. Forscher:innen bezeichnen dieses Phänomen als “Halo-Effekt”. Tappe lieber nicht in diese Falle! 

Gib deinem Gegenüber eine Chance. Lernt euch richtig kennen und bleibe offen für das Eingehen einer Verbindung.

Lade Spaß und Freude in dein Leben und deine Seelenpartnerschaft ein und fokussiere auf die positiven Seiten des Wesens des oder der anderen.

Das heißt natürlich nicht, dass du dich “zwingen” sollst, jemanden gut zu finden. Ziehe für dich die Konsequenzen, wenn du merkst, dass es einfach nicht passt. Ansonsten vergeudest du nicht nur deine, sondern auch seine beziehungsweise ihre Zeit.

Fang nichts mit Vergebenen an

“Wo die Liebe hinfällt”.

Vermutlich kennst du dieses Sprichwort, das darauf abzielt, dass man jeder Beziehung eine Chance auf eine glückliche Zukunft einräumen sollte.

Ein Wort der Warnung: Wenn du dich in eine vergebene Person verliebst und eine Affäre mit ihr anfängst, ist das Unglück vorprogrammiert.

Beziehungen, die mit Untreue beginnen, halten meist nicht lange. Die Gefühle zueinander wurzeln in diesen Fällen allzu häufig in einem Gefühl des Verlangens “nach dem Verbotenen”.

Auf den Punkt gebracht ist der Ausgangspunkt eurer Affäre ein Mangelgefühl.

Warte am besten ab, bis dein Schwarm wieder Single ist, bevor du in die Offensive gehst. Wenn es wirklich zwischen euch sein soll, könnt ihr jetzt unbefangen und frei eine Beziehung aufbauen. Möglicherweise zeigt sich eine wahre Seelenverwandtschaft.

Soziales Netzwerk ausbauen

Indem du deinen Freundeskreis erweiterst, wirst du automatisch mehr potenzielle Dating-Partner:innen kennenlernen.

Es passiert statistisch gesehen sehr häufig, dass Menschen ihr “perfektes Match” im erweiterten Freundeskreis finden. Der Grund ist so einfach wie einleuchtend: Deine Freunde sind nicht ohne Grund deine Freunde. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass sich in ihrem Freundeskreis wiederum Menschen befinden, mit denen du dich gut verstehst.

Vielleicht ist ja auch dein Soulmate dabei?

Folgende Strategien sind hilfreich, um mehr Gleichgesinnte kennenzulernen:

  • Werde Teil einer Meet-Up Gruppe
  • Such dir ein neues Hobby
  • Belege ein Ehrenamt
  • Pflege deine Freundschaften: Verabrede dich zum Abendessen in der Stadt, schmeiße eine Party, plane einen Ausflug mit Freunden et cetera

Höre auf deine Intuition

Vertraue auf deine ersten Impulse in Begegnungen mit neuen Dating-Partner:innen oder neuen Menschen.

Zerrede deine ersten Impulse nicht mit Hilfe deines inneren Kritikers. Schluss mit Selbstsabotage! Du verdienst es, glücklich zu sein. Versuche, deinen inneren Kritiker loszulassen und dich immer wieder neu auf deine Intuition zu verlassen.

Wenn dein Bauchgefühl positiv ist, dann vertiefe die Beziehung zu deinem Gegenüber. 

Um herauszufinden, ob dein Gegenüber dein potenzieller Soulmate ist, kannst du deine Gefühle und Sichtweisen teilen. Das ist eine Art Einladung an dein Gegenüber, sich auch zu zeigen.

Dann könnt ihr feststellen, ob eure Seelen ein “perfect Match” sind.

Es kann auch sein, dass auf dem Papier alles perfekt zu sein scheint, dein Gefühl dich aber immer wieder warnt. Die Verbindung zu deinem Gegenüber will sich einfach nicht vertiefen. In diesem Fall hilft nur eines: Gib dir Zeit und finde in Ruhe für dich heraus, was du möchtest.

Tipp: Nimm dir ungestörte Zeit nur für dich allein und denke in Ruhe nach – oder meditiere. Finde eine ruhige Position, die dich in deiner Aufmerksamkeit unterstützt. Schließe die Augen und konzentriere dich auf deinen Atem. Frage dich “Was will mein Herz wirklich?”.

Wenn du im Bereich der Meditation neu bist, dann schau gerne bei meinem kostenlosen Kurs Meditation für Anfänger vorbei.

Lege deinen Perfektionismus ab

Du suchst ständig nach Fehlern bei deinem Gegenüber? Diese kritischen Gedanken kommen immer wieder in Form einer negativen Gedankenspirale in dir auf? Dahinter könnten sich typische Anzeichen von Bindungsangst verbergen.

Indem du den Fokus von den negativen Seiten deines möglichen Soulmates auf die positiven Seiten richtest, öffnest du dich für eine tiefgehende Beziehung. So kannst du unbefangener und offener in die Begegnung hineingehen.

Vergleichbar verhält es sich, wenn du große Verlustangst spürst. Auch hier ist es wichtig, deine grübelnden, ängstlichen Gedanken bewusst wahrzunehmen – und dann loszulassen.

Erst wenn deine Seele nicht mehr von Angst belegt ist, kannst du die liebevolle, tiefe Verbindung zu deinem Gegenüber schaffen.

Wie erkenne ich meinen Soulmate?

Jeder Mensch, der dir Einblick in seine Seele gewährt, kann zu deinem Soulmate werden. Doch wie findest du heraus, ob sich eure Seelen wirklich “begegnen” und dein Gegenüber dein Soulmate ist?

Eine Seelenpartnerschaft erkennst du an folgenden Anzeichen:

Tiefe Verbundenheit

Du empfindest in tiefer Verbundenheit jedes Gefühl deines Gegenübers mit. In einer Seelenpartnerschaft fällt es besonders leicht, Empathie und Mitgefühl zu schenken. Du könntest ihm oder ihr stundenlang zuhören und vice versa.

Ihr versteht euch blind 

Folgende Fragen stellen eine weitere Methode dar, mit der du testen kannst, ob dein Gegenüber dein Soulmate ist:

  • Bringt ihr manchmal gegenseitig eure Gedanken oder Sätze zu Ende?
  • Versteht ihr euch ohne Worte?

Diese Fähigkeit, sich blind zu verstehen, ist ein typisches Anzeichen einer Seelenpartnerschaft. Für Außenstehende wir diese Art der Kommunikation immer ein Geheimnis bleiben.

Die Fehler des Gegenüber lieben

Eine tiefe Seelenverwandtschaft schließt die vollkommene Akzeptanz des Anderen mit ein. Den Anderen bedingungslos so anzunehmen, wie er gerade ist. Von Moment zu Moment. 

Das bedeutet nicht, dass eine Seelenpartnerschaft frei von Konflikten ist – allerdings bleibt die Grundhaltung wohlwollend und würdigend. Beide Partner:innen schaffen es, Konflikte über konstruktive Kommunikation zu beseitigen.

Es ist intensiv und leicht

Viele Momente, die ihr miteinander teilt, sind lebendig und intensiv. Oft vergesst ihr die Zeit. Es entsteht eine Art Welt, die nur aus der Begegnung deines Soulmates und dir besteht. Eine Art “Zoom” in “Zeitlupe”.

Diese Art von Begegnung ist sehr nährend für deinen Geist. Dein Grundgefühl ist: geborgen, geliebt und lebendig. Das ist eines der wichtigsten Anzeichen für Seelenverwandtschaft.

Gleichzeitig fühlt sich eure Beziehung leicht an. Natürlich gibt es auch mal anstrengende Phasen, aber grundsätzlich gelingt euch das Miteinander mühelos. Das liegt daran, dass ihr euch beide nicht verstellen müsst, um dem Anderen zu gefallen.

In destruktiven Beziehungen kommt es hingegen vor, dass mindestens ein Partner eine emotionale „Maske“ tragen muss, um nicht „anzuecken“. In einer Partnerschaft eine Rolle spielen zu müssen, ist der ultimative Energieräuber – die Leichtigkeit geht verloren. All das gibt es in Beziehungen von Seelenpartnern nicht.

Blickkontakt

Die Verbindung zwischen euch zeigt sich in einem intensiven Blickkontakt. Du hast manchmal das Gefühl, dass du dich in den Augen des Anderen verlierst. Im Blickkontakt verschmelzt ihr zu einem “Wir”.

Vielleicht kennst du die Redewendung: “Die Augen sind das Fenster zur Seele.”

Im Gegensatz zu anderen Freundschaften oder Beziehungen schaust du bei längerem Blickkontakt nicht peinlich berührt zu Boden. Stattdessen spürst du, wie sich dein Herz durch den Blickkontakt weitet.

Authentizität

In einer Seelenpartnerschaft seid ihr als Lebenspartner:innen der Ansicht, dass ihr füreinander bestimmt seid. Diese Überzeugung festigt eure Bindung nachhaltig: Ihr zeigt in der Beziehung euer wahres Ich und seid authentisch.

Die Fähigkeit, dich mit deinem ganzen Wesen in der Partnerschaft zu zeigen, zeugt von Vertrauen. Vertrauen darin, dass du sein darfst, wer du wirklich bist. Vertrauen in einen gemeinsamen Weg.

Beide Partner:innen kommunizieren ihre Bedürfnisse – und zeigen Schwäche. Diese Authentizität führt dazu, dass sich die Partnerschaft immer weiter stärkt und verfestigt. Ihr müsst keine Rolle spielen oder Masken getragen, um angenommen zu werden. Ganz im Gegenteil: Ihr fühlt euch gesehen und akzeptiert.

Was ist, wenn ich meinen Soulmate niemals finde?

Du hast das Gefühl, du findest einfach nicht den Richtigen oder die Richtige? Vielleicht wurdest in vergangenen Beziehungen enttäuscht und hast jetzt Angst, nie den Richtigen oder die Richtige zu finden?

Sei achtsam mit dir und deinen Gedanken. Achte darauf, dass du jetzt nicht verkrampfst. Insbesondere in schwierigen Phasen tendieren wir dazu, zu grübeln – in deinem Bewusstsein schwirrt unaufhörlich die Frage umher: “Was ist, wenn ich nie meinen Soulmate finde?”. Du darfst dieses Gedankenkarussell stoppen.

Egal, wo du gerade stehst: Es gibt Hoffnung. Auch wenn du dich gerade einsam fühlst, in einer Beziehungskrise steckst oder eine Trennung verarbeitest – da draußen wartet ein Soulmate auf dich. Es gibt nicht nur den EINEN Seelenverwandten für dich – ist das nicht eine absolut befreiende Erkenntnis?

Zu wissen, dass es nicht nur einen einzigen Soulmate für dich auf dieser Erde gibt, nimmt dir den Druck. Frage dich stattdessen: Was kann ich jetzt für mich tun, um bereit zu sein, wenn ich auf einen Soulmate treffe? Wie sieht eine Version von mir aus, die ich wirklich lieben oder annehmen kann? Vergiss bitte nicht: Jede Beziehung im Außen beginnt mit der Beziehung zu dir selbst.

In dich und deine Selbstliebe zu investieren, ist der Schlüssel. Du bist deine erste Priorität, nicht die Beziehung zu einem Partner oder einer Partnerin. Alles andere ergibt sich. Du kannst keine Liebe erzwingen, aber du kannst dich für eine neue Liebe und neue Menschen in deinem Leben öffnen. Dafür musst du Altes loslassen – alte Liebe und alten Schmerz.

Und dann bist du bereit, wenn du einem potenziellen Soulmate begegnest.

Fazit

Es gibt nicht nur den einen Soulmate. Das Konzept, dass es nur den EINEN oder die EINE gibt, setzt Menschen unnötig unter Druck. Jeder Mensch hat viele potenzielle Soulmates – wir müssen diese nur entdecken.

Die Suche nach dem Soulmate beginnt – bei uns selbst. Finde heraus, welche Bedürfnisse du hast und welche Gefühle dein Partner oder deine Partnerin in dir auslösen soll. Die Wahrheit ist: Jede Liebe im Außen beginnt mit der Beziehung zu uns selbst.

Wenn wir uns selbst gut kennen, fällt es uns viel leichter, unsere Seelenverwandten als solche zu identifizieren.

Die Beziehung zu einem Soulmate ist von einer tiefen Verbindung geprägt. Wenn Seelenpartner aufeinandertreffen, spüren beide Seiten, dass sie richtig füreinander sind.

Es ist ein großes Missverständnis, dass es in Soulmate-Beziehungen nicht zu Konflikten kommen darf. Der Unterschied besteht darin, dass Seelenpartner es schaffen, Konflikte so konstruktiv auszutragen, dass die Beziehung daran wächst – und keinen Schaden nimmt.

Du bist gerade Single und hast Angst, niemals auf deinen Soulmate zu treffen? Jetzt ist die Zeit, in dich zu investieren. Da draußen warten viele Menschen auf dich, die genau richtig für dich sind. Pflege die Beziehung zu dir. Dann bist du gut vorbereitet, wenn du auf einen Soulmate triffst. Ich verspreche dir: Das wirst du.

Häufige Fragen (FAQ)

Was ist ein Soulmate?

Ein Soulmate ist eine Bezugsperson (Freund:in, Partner:in), die perfekt zu dir passt. Ein Gefühl tiefer Verbundenheit entsteht dadurch, dass dein Soulmate dir Einblicke in seine oder ihre Seele gewährt – daher der Begriff “Seelenverwandter”.

Gibt es den EINEN Soulmate?

Es gibt nicht „den EINEN Soulmate” – ganz im Gegenteil: Es gibt viele Menschen da draußen, die dein potenzieller Soulmate sein können. Das Konzept, dass es nur den einen richtigen Partner für uns gibt, setzt Menschen unnötig unter Druck.

Woran erkenne ich meinen Soulmate?

Einen Soulmate erkennst du vor allem an einem Gefühl tiefer Verbundenheit und einem Gefühl von Zeitlosigkeit. Wenn ihr euch gefunden habt, wird es sich für euch beide schlichtweg richtig anfühlen, dass ihr zusammen seid.

Du interessierst dich für mein Coaching? In 12 Wochen zu mehr Klarheit und Ruhe 👉 Jetzt die Heartset Journey entdecken.

<a href="https://chrisbloom.de/author/chris/" target="_self">Chris Bloom</a>

Chris Bloom

Ich bin Chris Bloom – Systemischer Therapeut i.A., Gesundheitsökonom (M. Sc.), Autor, Podcaster, Speaker und Coach. Unsere Gedanken und die richtige innere Haltung empowern uns, unser Leben nach unseren Wünschen zu kreieren. Das Fundament hierfür bilden die drei Säulen: Selbstvertrauen, Selbstliebe und Selbstkenntnis. Diese sind für uns individuell erlernbar – wie das Einmaleins in der Schule. Ich helfe dir dabei, dieses Fundament zu schaffen – damit du das Leben leben kannst, das du dir wünscht. Infos zu meiner Vita und Vision: Wer ist Chris Bloom?

0 Kommentare