fbpx

Er zieht sich zurück: Ursache und richtige Reaktion bei Distanzspielchen

von | Stand: 4. Okt 2021 | Veröffentlicht: 17. Sep 2021

Ihr dated euch oder seid schon eine Weile zusammen, doch plötzlich will er Abstand und Distanz – er zieht sich zurück und du fragst dich: Wie soll ich mich verhalten, wenn er auf Distanz geht?

30-Sekunden-Zusammenfassung

  • In diesem Beitrag erfährst du, welche Gründe sein Distanzbedürfnis haben kann und wie du am besten reagierst, wenn er sich distanziert.
  • Zieht sich ein Mann zurück, kann das verschiedene Ursachen haben. 
  • Einige der Gründe haben nichts mit dir oder eurer Beziehung zu tun.
  • Emotionale Belastungen und persönliche Probleme sind typische Ursachen, weshalb sich Männer zurückziehen und distanzieren.
  • Durch die Distanz versuchen sie, sich über die eigenen Gefühle und Bedürfnisse bewusst zu werden.
  • Viele Männer wissen nicht genau, was sie wollen und wie sie mit ihren Gefühlen umgehen sollen.
  • Gib deinem Partner oder Schwarm den benötigten Raum, wenn er sich distanziert – dränge ihn nicht.
  • Sei zu jedem Zeitpunkt achtsam mit dir, höre auf deine Bedürfnisse und setze Grenzen
  • Will er keine Beziehung, manipuliert er dich oder trifft er bereits jemand anderen, hilft meist nur eines: Schlussstrich ziehen und loslassen.

Ist alles vorbei, wenn er sich zurückzieht?

Vielleicht kommt dir folgende Situation bekannt vor:

Ihr dated schon eine Weile, schreibt regelmäßig oder verbringt bereits viel Zeit miteinander. Wenn ihr euch seht, ist es das allerschönste Gefühl der Welt: Es kribbelt, ihr könnt kaum die Finger voneinander lassen.

Ihr redet über alles, findet immer eine gemeinsame Ebene. Ihr lacht miteinander und in seiner Gegenwart fühlst du dich einfach wohl. Kurzum: Du hast starke Gefühle für diesen Menschen entwickelt.

Obwohl es eigentlich gut läuft, merkst du, dass er sich plötzlich zurückzieht. Er meldet sich weniger häufig von sich aus und du musst lange auf seine Antworten warten. Es scheint, als würde er plötzlich mehr Abstand brauchen.

Du beginnst, dir Gedanken zu machen. Aus den Gedanken werden Sorgen. Du fragst dich: Was ist los mit ihm? Geht es ihm nicht gut? Liegt es an mir? Will er sich vielleicht sogar trennen? Ist alles vorbei, wenn er sich zurückzieht?

Halt. Atme einmal tief durch. Lass uns dieses Gedankenkarussell stoppen.

Erst einmal: Du bist nicht allein. Viele Frauen (Männer übrigens auch) bemerken eine solche Änderung im Verhalten ihres Partners nach einer Weile – unabhängig, ob sie in einer festen Beziehung oder noch in der Kennenlern- und Datingphase sind. Ein Rückzug des Partners kommt ab einem gewissen Zeitpunkt in sehr vielen Beziehungen vor.

Die gute Nachricht: Das Bedürfnis nach Distanz heißt nicht automatisch, dass deine Beziehung vor dem Aus steht. Dass er sich zurückzieht, kann ganz unterschiedliche Gründe haben. Manche sind harmlos – doch bei einigen sollten deine inneren Alarmglocken schrillen.

Damit du verstehen kannst, warum er sich zurückzieht, zeige ich dir in diesem Beitrag 9 mögliche Gründe für sein Distanzbedürfnis. Außerdem erfährst du, wie du mit dieser Situation am besten umgehst, ohne dich selbst und deine Bedürfnisse aufzuopfern. 

Zunächst schauen wir uns typische Beispiele an, in denen sich Männer emotional zurückziehen.

Er zieht sich zurück: Beispiele

Warum zieht er sich zurück? Das kann ganz unterschiedliche Gründe haben. Fest steht: Ein plötzlicher Rückzug kann sowohl in der ersten Phase des Kennenlernens als auch langfristigen Beziehungen vorkommen.

Er zieht sich zurück in der Kennenlernphase oder beim Dating

Zu keinem Zeitpunkt einer Beziehung ist die Neugier aufeinander so groß, wie in der Kennenlernphase. Das ist auch ganz normal, denn natürlich kennt ihr den Anderen noch nicht so gut.

Du willst am liebsten alles über ihn wissen. Schließlich möchtest du herausfinden, ob du dir eine Partnerschaft mit ihm vorstellen kannst. Also kommt ihr euch näher und du merkst, wie wichtig er dir mit jedem Treffen, jeder Nachricht, jedem Gedankenaustausch wird.

Kennenlernphase Tipps

Doch noch während du dir darüber klar wirst, dass du Gefühle entwickelt hast und mit ihm zusammen sein möchtest, tritt er auf einmal den Rückzug an. Obwohl du eigentlich den nächsten Schritt wagen wolltest, fragst du dich plötzlich: Habe ich etwas falsch gemacht? Liegt es an mir, dass er auf Distanz geht? Eigentlich hattest du doch das Gefühl, dass er ebenfalls etwas für dich empfindet. Warum zieht er sich zurück, wenn er du ihm wichtig bist oder er dich mag?

Dass sich ein Mann in der Datingphase zurückzieht, ist nicht ungewöhnlich. Es muss nichts damit zu tun haben, dass er plötzlich kein Interesse mehr an dir hat, falls du das denkst. Vielmehr ist eure Kennenlernphase natürlich auch für ihn eine intensive Zeit. Es kann sehr gut sein, dass er genau das Gleiche für dich empfindet wie du für ihn. 

Doch das Gefühl des Verliebtseins kann Menschen Angst machen (sowohl Frauen als auch Männern). Es ist möglich, dass ihn seine Gefühle zu dir überfordern und er (noch) nicht weiß, wie er damit umgehen soll. Viele Männer brauchen das Gefühl, die Kontrolle über das eigene Leben zu haben. Sie geben diese Kontrolle nur ungern ab.

Eine Art von Kontrollverlust ist aber dem Verliebtsein immanent – es gehört dazu. Denn eine neue Beziehung zu einem Menschen birgt immer Unbekanntes und Herausforderndes. Zieht er sich in der Kennenlernphase zurück, braucht er womöglich Zeit, um diese neuen Gefühle einzuordnen und zu verstehen, was in ihm vorgeht.

Was also tun, wenn er sich in der Kennenlernphase zurückzieht? Die Antwort lautet schlicht: Gib ihm Zeit. Er muss sich erst darüber bewusst werden, ob er für die Veränderungen, die eine Beziehung mit sich bringt, bereit ist.

Vergiss aber niemals deine eigenen Bedürfnisse und Grenzen. Verliere dich nicht dabei, jemanden zu halten, der kein ernstes Interesse an dir hat.

Höre dir dazu auch gerne meine 8 Tipps zur Kennenlernphase in meiner gleichnamigen Podcast-Folge an:

Oder Folge hier herunterladen

Er zieht sich plötzlich zurück

Solltest du schon eine starke Verbindung empfinden, kann es dich sehr aus der Bahn werfen, wenn er sich plötzlich zurückzieht. So kennst du ihn gar nicht – eigentlich redet ihr doch immer über alles. Warum zieht er sich plötzlich zurück?

Ein plötzlicher Rückzug muss nicht heißen, dass dein Freund auf einmal keine Zeit mehr mit dir verbringen möchte. Vielmehr kann es sein, dass er das Gefühl hat, einen Teil von sich selbst in der Beziehung zu verlieren. Häufig stellen sich solche Gedanken erst nach einer gewissen Zeit ein. Ist die Phase der Verliebtheit abgeklungen, kann es ganz normal sein, dass Partner:innen anfangen, sich wieder verstärkt auf sich selbst zu fokussieren.

Vielleicht steckt dein Freund gerade in einer Phase, in der er an seine Hobbys und Freunde denkt, die er in der ersten, intensiven Zeit eurer Beziehung etwas vernachlässigt hat. Wenn er sich plötzlich zurückzieht, sorgt er sich eventuell, dass er seine Identität in der Beziehung aufgibt. Dein Freund möchte nur sichergehen, dass seine Grenzen nicht überschritten werden. Es bedeutet nicht zwangsläufig, dass er sich von dir trennen möchte.

Es ist wichtig, dass ihr in eurer Beziehung nicht vergesst, dass ihr immer noch eigenständige Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen seid. Das gilt auch für dich. Wenn einer von euch nach mehr Freiraum strebt, solltet ihr es etwas langsamer angehen lassen.

Vielleicht nutzt du den entstehenden Freiraum, dich wieder mehr um deine eigenen Bedürfnisse zu kümmern?

Hinter einem plötzlichen Rückzug kann sich jedoch auch verbergen, dass er ernste Zweifel hat, was euch oder die Beziehung betrifft. Die Lösung: Suche das Gespräch und sprich deine Sorgen offen an. Nur eine transparente, offene Kommunikation hilft jetzt, um die Situation zu klären.

Er zieht sich zurück in einer Fernbeziehung

Eine funktionierende Fernbeziehung braucht Vertrauen, Ausdauer und Einsatz von beiden Seiten. Wenn ihr euch nur am Wochenende oder ein paar Mal im Monat sehen könnt, ist es klar, dass dich ein plötzlicher Rückzug beunruhigt.

Schließlich weißt du nicht wirklich, was er in deiner Abwesenheit so treibt. Es ist verständlich, dass du dir Sorgen machst, wenn er auf einmal auf Abstand geht. 

Kommunikation ist mit das Wichtigste in einer Beziehung – insbesondere in einer Fernbeziehung. WhatsApp, Telefonate und Video Calls kompensieren die Zeit, in der ihr euch nicht persönlich sehen könnt.

Wenn du merkst, dass er immer eine Ausrede hat, wenn ihr skypen wollt oder nur noch selten schreibt, solltest du das Gespräch suchen. Sprich ihn offen darauf an, was in ihm vorgeht. Frag ihn, wieso er sich (immer mehr) zurückzieht.

Er zieht sich zurück nach Streit

Ihr habt euch gestritten, die Fetzen sind geflogen und jetzt herrscht Funkstille. Doch anstatt das klärende Gespräch zu suchen, zieht sich dein Freund zurück.

Kommt dir bekannt vor? Mache dir keine Sorgen. Es ist normal, dass Partner:innen nach einer Auseinandersetzung erst einmal auf Distanz gehen. Wahrscheinlich reagierst du oft nicht anders, oder?

Nach einem Streit ist es das Beste, zu warten, bis die Wut verraucht ist und sich die Wogen etwas geglättet haben. Ein klärendes Gespräch zu führen, wenn ihr eigentlich immer noch im „Streitmodus“ seid, würde ohnehin nach hinten losgehen.

Gönnt euch eine Erholungsphase, in der ihr beide tief durchatmen könnt. Mit etwas Abstand fällt die Selbstreflexion leichter. Vielleicht merkt ihr beide jetzt, dass der Andere gar nicht komplett falsch lag mit seinem Standpunkt?

Versucht nicht, den Streit ewig auszusitzen. Denn sich einfach nicht mehr bei dem Anderen zu melden, löst den Konflikt auch nicht. Versucht, euch die Dinge, die ihr euch an den Kopf geworfen habt, nicht ewig nachzutragen.

Zieht er sich zurück, obwohl du nach dem Streit schon einen Schritt auf ihn zugemacht hast? Das Klischee trifft häufig leider zu: Einige Männer beschäftigen sich ungern mit ihren Gefühlen. Es ist leichter für sie, sich einfach zurückzuziehen, als sich mit dem Konflikt auseinanderzusetzen und sich zu entschuldigen.

Das bedeutet allerdings nicht, dass du nach einem Streit immer den ersten Schritt auf ihn zugehen solltest. Musst du nach jedem Konflikt die Versöhnung initiieren, weist das auf eine unausgeglichene Balance in eurer Beziehung hin.

Lass dir auch nicht einreden, dass du das “Problem” seist, nur weil du für deine Grenzen oder Bedürfnisse einstehst. Wenn Partner:innen pauschale Streitlust oder ähnliches unterstellen, ist das eine Red Flag – ein deutliches Warnsignal.

Warum zieht er sich zurück? 9 mögliche Gründe

Wenn sich dein Date zurückzieht, kann das verschiedene Gründe haben: Vielleicht ist er sich über seine Gefühle zu dir nicht im Klaren, ist emotional noch nicht für eine neue Beziehung bereit oder möchte die Freiheit seines Singlelebens nicht aufgeben.

Im Folgenden gehe ich auf 9 typische Gründe ein, warum er sich distanziert.

Zeichen von Unsicherheit

Viele Männer ziehen sich zurück, weil sie nicht wissen, wie sie mit ihren Gefühlen und Emotionen umgehen sollen. Häufig haben sie nie gelernt, sich den eigenen Empfindungen zu öffnen. Um keine finalen Entscheidungen treffen zu müssen, ziehen sie sich zurück, anstatt offen über Bedenken zu reden.

Es ist wichtig, dass du verstehst, dass das erst einmal nichts mit dir zu tun hat. Vielmehr liegt eine solche Reaktion darin begründet, dass viele Männer “emotionales Management” nicht beherrschen.

Es ist nicht zuletzt ein gesellschaftliches Problem, dass traditionelle Rollenbilder immer noch sehr präsent sind. Eine häufige Folge: Das destruktive Phänomen der toxischen Männlichkeit, die vielen Männern dabei im Weg steht, Emotionen und Gefühle anzunehmen und zu kommunizieren.

Er weiß nicht, was er will

Verfestigt sich eure Beziehung und stellt sich die Frage nach dem nächsten Schritt, treten einige Männer plötzlich den Rückzug an. Statt Farbe zu bekennen und sich zu entscheiden, ziehen sie sich zurück. Diese Distanzierungsphase deutet darauf hin, dass er nicht weiß, was er will.

Eng verknüpft ist die Unklarheit über die eigenen Bedürfnisse mit Unsicherheit. Aber auch falsche Erwartungshaltungen können eine Rolle spielen, wenn sich dein Partner plötzlich zurückzieht.

Womöglich ist er hin und her gerissen zwischen den eigenen Erwartungshaltungen, die er an eure Beziehung stellt. Vielleicht möchte er sich gebraucht fühlen, hat aber gleichzeitig Angst, durch eine feste Beziehung seine Freiheit aufzugeben.

Zieht er sich zurück, weil er nicht weiß was er will, fühlt sich das im ersten Moment natürlich nicht schön für dich an. Schließlich wünschst du dir, dass eure Beziehung ganz natürlich beginnt. Es ist aber grundsätzlich nichts Schlechtes, dass er sich jetzt erst einmal zurückzieht: Ein Rückzug bedeutet nämlich auch, dass er anfängt, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen.

Er manipuliert dich

Eine Beziehung mit einem Narzissten kann davon geprägt sein, dass sich dein Partner plötzlich und abrupt zurückzieht. Narzisstische Persönlichkeiten streben danach, andere Menschen zu kontrollieren.

Zu Anfang der Beziehung überschütten sie ihre:n Partner:in geradezu mit Liebe. Sie sind aufmerksam, liebevoll und erscheinen in der ersten Zeit als der perfekte Partner.

Nach einer gewissen Zeit endet dieses sogenannte Love Bombing aber. Meint der Narzisst, dich erobert zu haben, hört er auf, dich mit Liebe zu überschütten. Zu diesem Zeitpunkt hat er dich aber bereits in eine emotionale Abhängigkeit gebracht. Dadurch kann er dich kontrollieren. Verhältst du dich beispielsweise nicht nach seinen Vorstellungen, “straft” er dich mit plötzlichem Liebesentzug

Emotionale Abhängigkeit Anzeichen

Zieht er sich zurück, um dich zu manipulieren, ist das ein deutliches Warnzeichen für eine toxische Beziehung. Sei aufmerksam und achtsam mit dir, wenn du das Gefühl hast, manipuliert zu werden.

Bindungsangst

Manche Männer denken, dass sie für eine Beziehung ihre Unabhängigkeit opfern müssen. Zugegeben – zum Teil kann sich das so anfühlen. Schließlich machen wir in einer Beziehung Kompromisse, treffen gemeinsame Entscheidungen und stellen unsere eigenen Bedürfnisse manchmal hinten an.

Wer sich aber zurückzieht, weil er Angst hat, die eigene Unabhängigkeit aufzugeben, kann auch an Bindungsangst leiden. Bindungsängstliche Menschen ziehen sich zurück, obwohl sie dich mögen. Ihre Angst, verletzt zu werden, ist so groß, dass sie ihre Gefühle nicht ausdrücken können. Stattdessen verfallen sie in eine Art Verteidigungsmechanismus. Dieser besteht eben nicht selten aus einem kompletten Rückzug.

Persönliche Probleme

Ein abrupter Rückzug kann auf persönliche Probleme hindeuten, die deinen Freund oder dein Date nachhaltig beschäftigen. Während es für Frauen meist einfacher ist, sich auszusprechen und Rat und Hilfe zu suchen, versuchen Männer persönliche Probleme in vielen Fällen erst einmal mit sich selbst zu klären. Sie streben eine eigene Lösung an und verschließen sich häufig vor Unterstützung von außen.

Zieht er sich zurück, muss das also nichts mit dir oder eurer Beziehung zu tun haben. Vielleicht ist jemand aus seinem Umfeld erkrankt, der Job ist stressig oder es gibt Streit in der Familie. Eine schwierige private, berufliche oder familiäre Situation kann der Grund dafür sein, dass er im Moment keinen Kopf für dich und eure Beziehung hat.

Für diesen Fall gilt: Mach dir nicht zu viele Sorgen und beziehe seine Reaktion nicht auf dich. Es ist gut möglich, dass er sich zurückzieht, um dich nicht mit seinen Problemen zu belasten.

Gerade wenn ihr euch noch nicht so lange kennt, ist es typisch, dass er sich in seinem besten Licht zeigen will. Die Angst, durch das Eingestehen der eigenen (vermeintlichen) Schwäche unattraktiv auf dich zu wirken, ist zu groß. Sich stattdessen zurückzuziehen, erscheint ihm einfacher.

Stress & Trauer

Persönliche Belastungen wie Stress und Trauer sind typische Gründe, warum sich Menschen emotional zurückziehen. Das gilt nicht nur für Männer, sondern für alle Geschlechter.

Wer einen Verlust erlitten hat oder durch Arbeit oder private Konflikte dauerhaftem Stress ausgesetzt ist, hat oft nicht die Kraft, seine zwischenmenschlichen Beziehungen zu pflegen.

Hat er Probleme und zieht sich zurück, ist deine Empathie gefragt. Zeige dich verständnisvoll und übe keinen Druck aus. Zieht er sich zurück wegen Stress, solltest du ihm Raum geben. Er weiß selbst am besten, wie er persönliche Belastungen am besten meistert.

Gleiches gilt für Trauer. Wer einen schweren Schicksalsschlag erlebt hat, muss einen Weg finden, wie er damit umgehen kann. Jeder verarbeitet Trauer anders. Manchen Menschen hilft es, mit Freund:innen, Partner:innen und Familienangehörigen zu sprechen. Andere Menschen benötigen Abstand.

Trauert er und zieht sich zurück, solltest du das akzeptieren. Es ist gut möglich, dass dies seine Verarbeitungsstrategie ist. Dränge ihn nicht zu einem Verhalten, das du dir von ihm wünschst.

Vielleicht kämpft er zum ersten Mal in seinem Leben mit etwas, das er nicht allein meistern kann. Das aber muss er erst selbst verstehen und einsehen, bevor er Hilfe von außen annehmen kann.

Er hat kein Interesse

Zieht sich ein Mann nach ein paar Dates plötzlich zurück, kann das leider darauf hindeuten, dass er das Interesse an einer gemeinsamen Beziehung verliert beziehungsweise bereits verloren hat.

Er merkt vielleicht, dass es zwischen euch nicht so passt, wie er es am Anfang dachte. Doch statt seine Gedanken offen zu kommunizieren, zieht er sich zurück und geht auf Distanz. Das ist zwar nicht fair, kommt aber insbesondere in der heutigen, schnelllebigen Zeit sehr häufig vor.

Lesetipp: Noch mehr Informationen zu dem Thema findest du in meinem Beitrag: Bin ich beziehungsfähig?

Ein radikaler Rückzug ohne eine vorherige Aussprache kann dazu führen, dass dich er dich ohne Vorwarnung ghosted. Er schreibt nicht mehr, meldet sich nicht zurück, reagiert auf keine Anrufe und ist wie vom Erdboden verschluckt – als hätte er nie existiert. 

Er schreibt nicht mehr Ursachen und Gründe

Wenn dir diese Situation bekannt vorkommt, bist du leider Opfer von Ghosting geworden. Besonders in der Datingphase ist der vollständige Kontakt- und Kommunikationsabbruch eine gängige Praxis.

Eigentlich ist der Typ nämlich überhaupt nicht auf der Suche nach einer festen Beziehung, sondern nur nach jemanden, mit dem er unverbindlichen Spaß haben kann. Statt das offen zu thematisieren, zieht er sich zurück und ghosted dich.

Der Grund dafür ist seine Feigheit: Er fürchtet sich, deine Gefühle zu verletzen und entgeht einem klärenden Gespräch lieber durch einen plötzlichen Rückzug.

Du möchtest mehr über das Phänomen Ghosting erfahren? Dann hör dir gern meine Podcast-Folge zum Thema an:

Oder Folge hier herunterladen

Er will keine Beziehung (mehr)

Während der Beziehung ziehen sich Männer zurück, wenn sie sich nach Unabhängigkeit sehnen oder Zeit für sich brauchen. Häufig lässt sich das auf eine schnell begonnene Beziehung mit „hohem Tempo“ oder anspruchsvolle Erwartungshaltungen zurückführen, die die Partner:innen aneinander stellen.

Merkst du, dass er kein Interesse mehr an dir hat und zunehmend Schritte unternimmt, um aus der Partnerschaft zu verschwinden? Dann hat er sich wahrscheinlich bereits entschieden: Er will keine Beziehung.

Er will keine Beziehung – was tun?

An diesem Punkt ist es besser, Klartext zu sprechen. Frage ihn, ob er noch mit dir zusammen sein und die Beziehung retten möchte. Hat er kein Interesse an einer gemeinsamen Beziehung, ist es besser, wenn du dich trennst und lernst, loszulassen. Du verdienst jemanden, der bereit ist, Zeit und echte Gefühle in dich zu investieren.

Lesetipp: In meinem Blogbeitrag „Wie über eine Trennung hinwegkommen?“ findest du 5 praxiserprobte Übungen, die wirklich helfen.

Er hat eine Andere

Auch wenn es weh tut: Zieht er sich plötzlich zurück, kann das ein Warnzeichen sein, dass er eine Andere hat. Gerade in der Flirt- und Datingphase passiert es immer wieder, dass das Gegenüber mehrere Menschen gleichzeitig trifft.

Tinder & Co. bieten eine enorme Fülle von “Optionen”. Einige Menschen werden dadurch rastlos, weil sie sich nicht festlegen können – oder wollen. Es entsteht die Angst, etwas zu verpassen (auch FoMO genannt – fear of missing out).

Was, wenn das nächste Match besser zu mir passt? Was, wenn ich das große Knistern verpasse, weil ich zu früh eine Entscheidung treffe? Was, wenn ich mich binde, obwohl irgendwo da draußen der eine Mensch für mich ist? 

Dating-Apps haben ihren Nutzen, keine Frage. Doch sie machen es auch wahrscheinlicher, dass du eine von vielen bist. Zieht er sich während der Kennenlernphase plötzlich zurück, kann es leider sein, dass du nicht an erster Stelle stehst.

Das ist gemein und kein schönes Gefühl. Jede Enttäuschung ist jedoch genau das – das Ende einer Täuschung. Er ist es nicht wert, dass du noch mehr deiner kostbaren Energie vergeudest.

Auch, wenn es zunächst schwerfällt: Sei froh, dass er sein wahres Gesicht rechtzeitig gezeigt hat. Jetzt kannst du dich nämlich wirklich darauf konzentrieren, deinen Soulmate zu finden.

Wie reagiere ich richtig?

Wenn er sich zurückzieht, musst du dich entscheiden, wie du darauf reagieren möchtest. Im Folgenden sage ich dir, welche Do’s und Don’ts besonders wichtig sind.

Gib ihm Zeit

Zieht er sich zurück, solltest du nicht in Panik geraten. Er hat gerade das Bedürfnis nach mehr Freiraum und braucht Zeit für sich? Dann gib ihm diesen Raum, sofern du dich dabei nicht selbst verlierst oder es dich nicht emotional belastet. Vergiss nie: Du stehst in deinem Leben an erster Stelle.

Es gibt kein festgelegtes Zeitlimit – aber wenn ein Mann dich mag, zieht er sich normalerweise höchstens für ein paar Tage zurück. Braucht er mehr als eine Woche Zeit für sich, ohne, dass er dir eine “Erklärung” abgibt, kann etwas anderes dahinterstecken.

Stelle dich auf die Möglichkeit ein, dass er vielleicht mit jemand anderem zusammen ist oder kein Interesse mehr an einer gemeinsamen Beziehung hat.

Übe keinen Druck aus

Lass ihm Zeit und versuche, keinen Druck auszuüben, auch wenn dir das schwerfällt. Zieht er sich zurück, weil er Zeit für sich braucht, macht es die Sache nicht besser, wenn du dieses Bedürfnis nicht akzeptierst. Wenn er dich mag und eine Beziehung mit dir will, wird er zurückkommen.

Gib ihm zu verstehen, dass du da bist, wenn er reden möchte. Bombardiere ihn nicht mit Nachrichten oder Anrufen – das kann nach hinten losgehen. Jagst du ihm nach, könnte er sich überfordert fühlen und sich nur noch mehr zurückziehen.

Nötige ihn nicht zu finalen Entscheidungen. Konfrontation kann dazu führen, dass er sich immer wieder zurückzieht und erst recht abblockt.

Stillschweigend aussitzen solltest du die Situation aber nicht. Kommuniziere offen und ehrlich, welche Gefühle sein (plötzlicher) Rückzug in dir auslöst.

Setze Grenzen und sei achtsam mit dir

Trotz allem Verständnis für seine Bedürfnisse und Emotionen ist es wichtig, dass du dir selbst treu bleibst. Lass dir nicht alles gefallen und lerne, Grenzen zu setzen. Konzentriere dich auf dich selbst und versuche dir klar zu werden, was du möchtest.

Zieht er sich nach anfänglicher Nähe zurück, weil er die Beziehung mit euch langsam angehen will, entscheidest du, ob du bereit bist, auf ihn zu warten. Hat er wirkliches Interesse an dir, wird er merken, dass du ihm fehlst – und zurückkommen.

Ändert sich sein Rückzugsverhalten jedoch nicht, solltest du deine Rückschlüsse daraus ziehen. Er zieht sich immer wieder zurück und du weißt nicht, warum? Bleib konsequent und zieh einen Schlussstrich.

Wiederholtes Näherkommen und anschließendes Zurückziehen kann in einer kräftezehrenden On-Off-Beziehung münden. Bleib dir selbst treu und sei achtsam mit dir

Studien zeigen, dass das Gefühl, von unserem Partner kommunikativ hängen gelassen zu werden, Depressionen begünstigen kann.

Achte auf dein psychisches Wohlbefinden. Es ist sinnvoller, nach vorne zu schauen, statt sich dauerhaft in einer ungeklärten Situation zu befinden – schließlich möchtest du den richtigen Partner finden, der zu dir passt.

Suche das Gespräch

Er will nicht für Klarheit sorgen? Dann solltest du selbst die Initiative ergreifen – allein dir und deinem Wohlergehen zuliebe. Viele von uns mögen Konfrontation nicht. Aber nur ein offenes Gespräch bringt dir Gewissheit, woran du bist.

Sprich mit ihm. Gehe nicht davon aus, dass er weiß, was du denkst und wie du dich aufgrund seines Rückzugs fühlst. Versuche ihm verständlich zu machen, was in dir vorgeht.

Bei diesem Gespräch ist Folgendes besonders wichtig:

  • Warte bei eurem Treffen/Telefonat einen Moment ab, in dem du das Gefühl hast, dass ihr euch nahe seid.
  • Schildere ihm deine Beobachtungen.
  • Erkläre ihm, was sein Verhalten in dir auslöst.
  • Überschütte ihn nicht mit Vorwürfen.
  • Kommuniziere eindeutig, was du dir wünschst.
  • Versuche über deine Gefühle zu reden, ohne Druck auf ihn auszuüben.

Hört er dir zu und zeigt sich verständnisvoll, besteht noch Hoffnung für eure Beziehung. Weicht er der Situation aus oder will diese nach wie vor nicht ändern, hat es keinen Sinn, sich weiter mit ihm zu treffen. Schließlich möchtest du einen Partner, der nicht auf der Flucht vor dir ist, sondern Probleme gemeinsam löst.

Fazit

Alle Dinge im Leben erfordern manchmal Ruhe, Abstand und Freiraum. Dazu gehört auch die Beziehungsdynamik. Zieht sich ein Mann zurück, bedeutet das nicht unbedingt das Aus der Beziehung.

Insbesondere in der ersten Kennenlernphase kann es vorkommen, dass sich Männer zurückziehen. Nicht immer verbirgt sich hinter diesem Verhalten Desinteresse. Der Grund kann beispielsweise sein, dass sie sich ihrer Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse klar werden möchten.

Es ist wissenschaftlich belegt, dass Frauen generell einen besseren Zugang zu den eigenen Emotionen haben. Frauen neigen deshalb tendenziell, ihre Gedanken und Sorgen mit anderen Menschen zu teilen – während Männer sich oftmals zurückziehen. Sie versuchen, Dinge allein zu lösen.

Die Distanzierungsphase kann ein normaler Vorgang sein, in der sich dein Date darüber klar zu werden versucht, ob er bereit für den nächsten Schritt ist. In diesem Fall solltest du ihn nicht drängen, sondern ihm den benötigten Raum geben.

Wichtig: Hält dich dein Schwarm jedoch hin oder meldet sich gar nicht mehr, solltest du schnellstmöglich einen Schlussstrich ziehen. Wahrscheinlich fehlt ihm der Mut, dir zu sagen, dass er keine Beziehung mit dir will. Eventuell hat er auch schon eine Andere. Der wichtigste Merksatz heißt: Verliere dich niemals, um jemanden zu halten.

Was auch immer der Grund ist: Gute Kommunikation ist die Basis für eine funktionierende Beziehung. Bei allem Verständnis ihm gegenüber ist es daher das Wichtigste, dass du auf deine Bedürfnisse hörst.
Setze Grenzen und lass sein Nähe-Distanz-Problem nicht zu deinem Problem werden, wenn es dich verletzt.

Du interessierst dich für mein Coaching? In 12 Wochen zu mehr Klarheit und Ruhe 👉 Jetzt die Heartset Journey entdecken.

<a href="https://chrisbloom.de/author/chris/" target="_self">Chris Bloom</a>

Chris Bloom

Ich bin Chris Bloom – Systemischer Therapeut i.A., Gesundheitsökonom (M. Sc.), Autor, Podcaster, Speaker und Coach. Unsere Gedanken und die richtige innere Haltung empowern uns, unser Leben nach unseren Wünschen zu kreieren. Das Fundament hierfür bilden die drei Säulen: Selbstvertrauen, Selbstliebe und Selbstkenntnis. Diese sind für uns individuell erlernbar – wie das Einmaleins in der Schule. Ich helfe dir dabei, dieses Fundament zu schaffen – damit du das Leben leben kannst, das du dir wünscht. Infos zu meiner Vita und Vision: Wer ist Chris Bloom?

0 Kommentare