Selbstbewusstsein stärken: 11 wirksame Methoden

von | Stand: 11. Dez 2021 | Veröffentlicht: 5. Dez 2021

Erfahre jetzt, wie du effektiv dein Selbstbewusstsein stärken kannst und welche Vorteile es hat, mit einem gestärkten Selbstvertrauen durch das Leben zu gehen.

30-Sekunden Zusammenfassung 

  • Menschen mit einem gesunden Selbstbewusstsein haben eine positive Einstellung dem Leben gegenüber, während Menschen mit einem geringen Selbstbewusstsein sich selbst und das Leben eher in einem kritischen Licht sehen.
  • Unser Selbstbewusstsein hat einen entscheidenden Einfluss darauf, wie wir unser Leben meistern.
  • Unser Selbstbewusstsein beruht hauptsächlich auf Erfahrungen aus der Kindheit, die durch beispielsweise Eltern oder Lehrer:innen geprägt wurden.
  • Ein gesundes Selbstbewusstsein bringt viele Vorteile mit sich wie zum Beispiel eine „gesunde Risikofreude“, eine höhere Belastbarkeit und ein sicherer Umgang mit Konflikten.
  • Ein mangelndes Selbstbewusstsein kann dagegen zu einem ungesunden inneren Teufelskreis führen, der sogar Suchtverhalten auslösen kann.
  • Das Einnehmen einer aufrechten Körperhaltung oder die Auflösung negativer Glaubenssätze helfen dabei, das Selbstbewusstsein zu stärken.
  • Am Ende des Beitrags findest du ein kostenloses Arbeitsbuch mit 4 wirkungsvollen Übungen – starte noch heute damit, dein Selbstbewusstsein zu stärken.

Was bedeutet Selbstbewusstsein?

Mit Selbstbewusstsein ist die Meinung gemeint, die du über dich selbst hast.

Das kann zum Beispiel deine Meinung in Bezug

  • auf deinen Körper,
  • deine Fähigkeiten im Job
  • oder bezüglich deines Auftretens in sozialen Interaktionen sein.

Je gesünder dein Selbstbewusstsein, desto eher bist du dir gewiss darüber, alles erreichen zu können, was du dir vornimmst.

Höre dir gerne meine Podcast-Folge zu diesem Beitrag an:

Oder Folge hier herunterladen

Ein gesundes Selbstbewusstsein hilft uns, eine positive Einstellung uns selbst und dem Leben gegenüber zu haben. Ein starkes Selbstbewusstsein macht es uns leichter, mit den Höhen und Tiefen des Lebens umzugehen.

Auf den Punkt gebracht: Wer sein Selbstbewusstsein stärkt, geht also unbeschwerter durch das Leben.

Ist unser Selbstbewusstsein dagegen gering, sehen wir uns selbst in einem eher negativen und kritischen Licht. Die Herausforderungen des Lebens wirken dann belastend und wir fühlen uns weniger sicher darin, sie meistern zu können.

Dein Selbstbewusstsein beruht auf deinen eigenen Erfahrungen. Es kommt von innen. Die gute Nachricht ist deshalb: Du kannst einen Weg finden, dein Selbstbewusstsein zu stärken und mehr Selbstvertrauen aufzubauen.

Ursprung von (mangelndem) Selbstbewusstsein

Psycholog:innen sind sich sicher: Unser Selbstbewusstsein wird vor allem in der Kindheit geprägt. Dabei spielen zum Beispiel Eltern, Lehrer oder Social Media eine wichtige Rolle dabei, ob wir ein positives oder negatives Bild über uns selbst entwickeln.

Negative Glaubenssätze

Normalerweise machen wir Erfahrungen in der Kindheit, die uns sowohl positiv als auch negativ prägen. Eine negative Prägung manifestiert sich in Glaubenssätzen wie zum Beispiel: “Ich bin nicht gut genug” oder “Ich bin nicht richtig so, wie ich bin”.

Positive und negative Glaubenssätze

Negative Glaubenssätze laufen wie Programme im Erwachsenenalter in uns weiter. Sie sorgen dafür, dass es uns schwer fällt, Vertrauen aufzubauen – in uns selbst und in das Leben. Diese stärken unser Selbstbewusstsein nicht, sondern beschädigen es.

Belastende Situationen

Eine weitere Ursache für eine geringe Selbstsicherheit können Stress oder schwierige Lebensereignisse sein. Beispiele wären die Trennung der Eltern oder eine bedrohliche Krankheit. Wenn du solch prägende Ereignisse in deinem Leben erfahren hast, kann dies einen wichtigen Einfluss auf deine Meinung dir selbst und dem Leben gegenüber haben.

Aber auch Ablehnung oder Dating-Phänomene wie Ghosting oder unerwiderte Liebe können dazu führen, dass unser Selbstbewusstsein leidet.

Persönlichkeit

Darüber hinaus kann auch die Persönlichkeit eine Rolle dabei spielen, wie stark dein Selbstbewusstsein ist. Manche Menschen tendieren dazu, eher negativ zu denken. In vielen Fällen verbirgt sich dahinter eine Form von Selbstsabotage.

Selbstsabotage_Beispiel

Andere Menschen setzen sich unmöglich hohe Ziele, an denen sie immer wieder scheitern. Das Problem dabei: Wer immer wieder das Gefühl hat, zu scheitern, kann nur schwer das Selbstbewusstsein stärken. So können also auch unrealistische Ziele dazu beitragen, dass das Selbstbewusstsein leidet.

Warum sollte ich mein Selbstbewusstsein überhaupt stärken? Kurz gesagt: Weil es dein Leben besser macht! Je größer dein Selbstwert, desto mehr vertraust du dir selbst und deinen Fähigkeiten. Du wirst schwierige Situationen besser bewältigen.

Im Folgenden erfährst du, welche Vorteile es außerdem im Leben hat, selbstbewusst zu sein.

Welche Vorteile hat es, das Selbstbewusstsein zu stärken?

Ein gesundes Selbstbewusstsein führt nicht nur dazu, dass du dich besser fühlst. Es hilft dir dabei, (gesunde) Risiken einzugehen und deine Komfortzone zu verlassen. Dieser Aspekt ist der Schlüssel in deiner persönlichen Weiterentwicklung.

Bleibst du immer aus Angst in deiner Komfortzone stecken, wird es schwer, deine Persönlichkeit weiterzuentwickeln. Es entsteht ein Teufelskreis, weil du in alten Verhaltensmustern verharrst.

Verhaltensmuster Beispiele

Viele Menschen haben dann das Gefühl, dass sie eigentlich wissen, woran sie arbeiten müssten – sie schaffen es alleine aber nicht. In diesen Fällen kann es sinnvoll sein, therapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen – oder mit einem guten Coach zu arbeiten.

Innerlich äußert sich ein hohes Selbstbewusstsein in mehr Freude zum Leben und einer höheren Belastbarkeit gegenüber Herausforderungen. Äußerlich wagst du dich mehr aus deiner Komfortzone, was zu mehr Erfolg und mehr Aufregung im Leben führen kann. Du befindest dich im sogenannten Flow-Zustand.

Wichtig anzumerken ist, dass ein hohes Selbstbewusstsein nicht unbedingt mit höherer Leistung einhergeht. Es führt vielmehr dazu, dass du überhaupt Dinge beginnst. Damit gibst du die selbst wiederum die Chance, deine Träume zu verwirklichen.

Das Selbstbewusstsein zu stärken, heißt also auch: Die Möglichkeiten wirklich nutzen, die einem das Leben bietet – und zuzugreifen, wenn sich die Chance bietet.

Beispiel “Traumjob”

Ein gutes Beispiel ist die Bewerbung für deinen Traumjob. Ein geringes Selbstbewusstsein führt in vielen Fällen dazu, dass du dich gar nicht erst bewirbst. Du fühlst dich nicht gut genug für den Job und hast das Gefühl, den Herausforderungen nicht gewachsen zu sein.

Ein gestärktes Selbstbewusstsein dagegen gibt dir die Kraft, dich zu bewerben. Damit schenkst du dir selbst die Möglichkeit, deinen Traumjob zu bekommen. Du gehst ein “Risiko” ein – und wirst womöglich dafür belohnt.

Beispiel “Beziehung”

Auch im Beziehungskontext spielt ein gestärktes Selbstbewusstsein eine wichtige Rolle. Ein gesundes Selbstvertrauen ist der Schlüssel, um eine gute Beziehung aufzubauen. Unsere äußere Welt ist immer ein Spiegel unserer inneren Welt

Schließlich hilft dir ein hohes Selbstbewusstsein dabei, effektiv mit Konflikten umzugehen. Manche Menschen neigen dazu, ihre eigene Unsicherheit auf das Gegenüber zu projizieren oder Konflikten allgemein aus Angst aus dem Weg zu gehen.

Beide Aspekte führen im Umkehrschluss zu ungesunden Beziehungen. Mit einem guten Selbstbewusstsein bleibst du in Konfliktsituationen bei dir und schaust dem Konflikt mutig entgegen.

Es ist kein Zufall, dass Menschen mit Bindungsangst oder Verlustangst überdurchschnittlich oft von Selbstzweifeln geplagt werden. Wer das Selbstbewusstsein stärkt, verbessert deshalb in der Regel auch die Qualität der eigenen Beziehungen.

Auch in der Kennenlernphase hilft ein gestärktes Selbstvertrauen. Wenn der Schwarm sich zurückzieht, nicht zurück schreibt oder gar nicht weiß, was er will (oder sie) – dann hilft das Selbstvertrauen dabei, die innere Ruhe zu behalten.

Wer Gelassenheit lernen möchte, sollte sich deshalb zunächst auf die Stärkung des eigenen Selbstbewusstseins fokussieren.

Welche Auswirkung hat ein geringes Selbstbewusstsein?

Ein mangelndes Selbstbewusstsein kann uns erheblich negativ beeinflussen und das Leben erschweren. Wir vermeiden soziale Interaktionen und hören auf, neue Dinge auszuprobieren.

Für eine kurze Zeit mag es sich sicher anfühlen, sich zu verstecken. Langfristig kann dieses Verhalten jedoch ungesund werden.

Indem wir Situationen meiden, vor denen wir Angst haben, werden unsere Ängste nur mehr verstärkt. Ein klassischer Fehlschluss: “Der einzige Weg, die Ängste zu bewältigen: sie immer weiter zu vermeiden.”

Perspektivisch werden wir dadurch immer mehr vermeintlich bedrohliche Situationen vermeiden und uns weniger zutrauen. Im Resultat bleiben die Ängste also bestehen und wir verstecken uns vor dem Leben.

Dieser ungesunde Teufelskreis kann die mentale Gesundheit erheblich beeinflussen. Dass ein geringes Selbstbewusstsein ungesund ist, wissen wir auch aus der neuesten wissenschaftlichen Forschung. Menschen mit geringem Selbstvertrauen entwickeln statistisch gesehen eher psychische Probleme wie Angststörungen oder Depressionen.

Auch Suchtverhalten steht im Zusammenhang mit dem eigenen Selbstvertrauen. Einfach gesagt: Je geringer das Selbstbewusstsein, desto höher die Wahrscheinlichkeit, eine Sucht zu entwickeln.

Ein geringes Selbstbewusstsein ist deshalb häufig auch der Auslöser für emotionale Abhängigkeit in einer Beziehung. Die dauernde Suche nach Bestätigung im Außen kann anstrengend für beide Seiten werden.

Wie werde ich selbstbewusster?

Ein gesundes Selbstbewusstsein hilft uns dabei, die Höhen und Tiefen des Lebens mit mehr Leichtigkeit zu meistern. Wir fühlen uns risikofreudiger und können uns dadurch umso besser persönlich weiterentwickeln.

Dabei stellt sich jedoch die wichtige Frage: Wie bekomme ich mehr Selbstbewusstsein?

Wichtig: Aus meiner Arbeit als Coach mit unzähligen Klient:innen weiß ich, dass es keine Wundermittel gibt, um das Selbstbewusstsein zu stärken. Es gibt aber sehr wohl effektive Übungen und Tipps, um das Selbstbewusstsein schnell zu boosten.

Selbstbewusstsein stärken

Insbesondere wenn die Ursachen für das schwache Selbstbewusstsein tief sitzen, bedarf es häufig einer intensiven Selbstarbeit, um das Selbstbewusstsein zu stärken.

Im Folgenden findest du 11 wichtige Tipps und Tricks, die dir dabei helfen, dein Selbstbewusstsein innerhalb kurzer Zeit zu erhöhen.

Erkenne deine Stärken

Wir alle haben etwas, worin wir gut sind. Sei es kochen, singen oder ein:e gute:r Freund:in sein. Finde für dich heraus, worin du ganz persönlich gut bist. Versuche, diese Dinge dann vermehrt in deinen Alltag zu integrieren.

Du kannst dein Selbstbewusstsein stärken, wenn du deine persönlichen Stärken in deinem Alltag auslebst. Das liegt daran, dass du mit deinem Verhalten regelmäßige positive Impulse auslöst.

Beispiel: Du bist in einer schwierigen Situation für einen Freund oder eine Freundin da. Diese:r sagt am Ende der Krise den Satz: “Ohne dich hätte ich das Problem nicht so gut gemeistert”. Infolgedessen spürst du, dass dein Verhalten einen Unterschied gemacht hat – dies stärkt dein Selbstbewusstsein.

Umgib dich mit Menschen, die dir gut tun

Die Menschen, mit denen wir uns tagtäglich umgeben, haben einen großen Einfluss darauf, wie wir uns fühlen. Versuche, dich weniger mit Menschen zu umgeben, die dir Energie ziehen.

Energieräuber und negative Menschen rauben dir deine Kräfte und Ressourcen. Suche dir lieber Beziehungen, die dich in deiner Person bestärken und dich so schätzen, wie du bist.

Mit negativen Menschen umgehen - 5 Tipps

Dazu gehört natürlich auch, dass du dich von toxischen Beziehungen fern hältst. Sei achtsam mit dir, ob du unter dem Verhalten anderer Menschen leidest. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn du einen Narzissten in deinem engeren Umfeld hast.

Wenn du Tag für Tag der Negativität anderer Menschen ausgesetzt ist, kann es zur echten Herausforderung werden, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken.

Sei gut zu dir selbst

Unsere Worte schaffen unsere Gefühle und unsere Gefühle schaffen unsere Welt. Wenn wir uns in Situationen unsicher fühlen, liegt das häufig an den Geschichten in unserem Kopf, die wir uns über die Situation erzählen. Der sogenannte innere Monolog hat einen enormen Einfluss auf unser Selbstbewusstsein.

Wie redest du mit dir selbst? Welche Worte benutzt du dabei? Sobald du registrierst, dass du negativ über dich oder deinen Körper redest: Versuche, diese Gedanken durch Dinge zu ersetzen, die du an dir magst.

Tipp zum Weiterlesen: Noch mehr zu diesem Thema findest du in meinem Beitrag Selbstliebe lernen.

Setze Grenzen 

Personen mit einem wenig gestärkten Selbstbewusstsein neigen dazu, “ja” zu sagen, obwohl sie sich gar nicht danach fühlen (und eigentlich “nein” denken). Sie haben große Angst davor, für ihre eigenen Grenzen abgelehnt zu werden.

Infolgedessen fühlen sie sich belastet, wütend oder sogar depressiv.

Warum Grenzen setzen?

Eigene Grenzen zu setzen und in den richtigen Situationen nein zu sagen, bedeutet nicht, eine Beziehung zu gefährden – sei es im familiären Umfeld oder in einer Partnerschaft. Im Gegenteil: Gesunde Grenzen sind eine wichtige Säule gesunder und ausgeglichener Beziehungen.

Fordere dich selbst heraus 

Wir kennen alle das Gefühl von Angst oder Nervosität vor bestimmten Dingen. Menschen mit einer gesunden Selbstsicherheit lassen sich von diesen Gefühlen nicht lähmen.

Setze dir selbst zum Ziel, diese eine Sache zu tun, vor der du aktuell Angst hast. Du wirst sehen, dass die Vorstellung in deinem Kopf viel schlimmer ist als die Realität.

Nach erfolgreicher Bewältigung deiner Angst wirst du merken, wie es dein Selbstvertrauen stärkt.

Überkomme negative Glaubenssätze

Bei vielen Menschen liegt der Ursprung eines mangelnden Selbstbewusstseins in Kindheitserfahrungen. Wir internalisieren schon früh negative Glaubenssätze über uns. Das prägt unser Selbstbild – wir halten uns für unfähig oder glauben, keine schönen Beziehungen verdient zu haben.

Dies führt zur Selbstsabotage und zur Verstärkung dieser Überzeugungen. Diese Glaubenssätze zu identifizieren und sie aufzulösen, ist ein wichtiger Schritt zu einem starken Selbstbewusstsein.

Praktiziere Dankbarkeit 

Dankbarkeit ist ein mächtiges Instrument auf dem Weg in ein glückliches Leben.

Beispiel: Statt deinen Körper zu verurteilen, darfst du ihn liebevoll annehmen und für all die Dinge dankbar sein, die er jeden Tag für dich tut. Dein Körper ist mehr als nur ein Gefäß. Er schenkt dir die Möglichkeit, schöne Dinge zu erleben – und die räumliche Welt zu entdecken.

Wenn du dir eine Minute Zeit nimmst, um all die Dinge zu würdigen, die dein Körper dir ermöglicht, wird er sich eher wie ein Geschenk als wie eine Last anfühlen.

Tipp: Ein Dankbarkeitstagebuch kann dich darin unterstützen, täglich Dinge an dir zu finden, für die du dankbar bist.

Vorlage zum Download

Damit du direkt mit dem Journaling anfangen kannst, lade gerne deine exklusive Vorlage für dein tägliches Dankbarkeitstagebuch herunter.

Die Vorlage enthält:

  • Ein Arbeitsblatt, das du täglich ausfüllst – morgens und abends.
  • Eine Monatsreflexion. Diese nutzt du am Ende des Monats, um deine täglich festgehaltenen Gedanken zusammenfassend festzuhalten. So kannst du am Ende des Jahres auf 12 Seiten sehen, für was du in jedem Monat dankbar warst.

👉 Jetzt kostenlos herunterladen: Dankbarkeitstagebuch-Vorlage (PDF)

Arbeite an deiner Körperhaltung

Der schnellste Weg zu mehr Selbstvertrauen führt über eine radikale Veränderung deiner Körperhaltung. Stelle dich gerade hin. Richte die Schultern auf und öffne den Brustkorb. Atme tief durch. Gehe mit zügigen, zielgerichteten Schritten.

Wenn du eine solche Haltung beibehältst, fühlst du dich stärker – und dein Körper folgt deinem Geist.

Übe Power-Posen

Eine gute Möglichkeit, das Selbstvertrauen zu boosten, besteht darin, sich mit seiner inneren Kraft zu verbinden. Was bedeutet das? Ganz einfach: Wir alle tragen Stärke in uns. Doch wenn wir uns schwach fühlen, kann es schwierig sein, uns an sie zu erinnern.

Entwickle deine persönliche Power-Pose. Atme tief durch, um dich wieder mit deinem starken Kern zu verbinden. Deine persönliche Power-Pose darf dich an deine innere Stärke erinnern. Diese Stärke und Zuversicht kannst du mit in jede Interaktion nehmen. 

Visualisiere deine Ziele 

Positive Visualisierung ist ein mächtiges Tool auf dem Weg zu mehr Selbstvertrauen. Wenn du dir etwas immer und immer wieder vor Augen führst, fällt es deinem Gehirn leichter, dieses Ziel zu internalisieren.

Stelle dir dabei vor diese Situation, vor der du Angst hast, erfolgreich zu meistern. Versuche jeden Gedanken an ein Scheitern so gut es geht zu minimieren. Wenn die Situation dann schließlich eintritt ist dein Gehirn überzeugt die Situation meistern zu können.

Du kannst noch heute damit starten, deine Ziele zu visualisieren. Nutze dafür zum Beispiel ein sogenanntes Vision Board. Mehr zu diesem mächtigen Werkzeug findest du hier: Vision Board erstellen.

Stelle Blickkontakt her 

Für Personen mit mangelndem Selbstbewusstsein kann es anfangs unangenehm sein, Augenkontakt herzustellen. Doch wie bei der Veränderung deiner Körperhaltung tritt Selbstbewusstsein automatisch ein, wenn du es einfach tust.

Sobald du einem Menschen begegnest, stelle Augenkontakt her. Du wirst schnell spüren, wie das dein Selbstbewusstsein stärkt. Beispielsweise wirst du durch ein Lächeln deines Gegenübers positiv bestärkt.

Suche dir Unterstützung

Der Weg zu mehr Selbstbewusstsein ist nicht immer leicht. Sehr viele Menschen haben traumatische Erfahrungen in der Kindheit gemacht, die sich im Erwachsenenalter negativ auf das Selbstbewusstsein auswirken.

Diese oft tief sitzenden Traumata können nicht ohne Weiteres von uns allein aufgelöst werden. Wer das Selbstbewusstsein stärken möchte, muss dann in die Selbstarbeit gehen, um alte Glaubenssätze aufzulösen und die Geschichten umzuschreiben, die er sich über sich selbst erzählt.

Daher kann es hilfreich sein, dir auf deinem Weg Unterstützung zu holen. Zum Beispiel durch eine:n Therapeut:in oder einen guten Coach. Du musst nicht alles alleine schaffen. Es ist vollkommen okay, nach Hilfe zu fragen – es ist sogar ein Zeichen von Stärke.

Kostenloses Arbeitsbuch: Selbstbewusstsein stärken (PDF)

Im kostenlosen Arbeitsbuch „Selbstbewusstsein stärken“ findest du 4 effektive Übungen, um noch heute damit zu beginnen, dein Selbstbewusstsein zu boosten.

👉 Jetzt kostenlos herunterladen: Workbook Selbstbewusstsein stärken (PDF)

Fazit

Dein Selbstbewusstsein hat einen maßgeblichen Einfluss darauf, wie du das Leben wahrnimmst und dich in deinem Alltag fühlst.

Mit einem gesunden Selbstbewusstsein bist du risikofreudiger und fühlst dich gewappnet für die Herausforderungen des Lebens. Ein geringes Selbstvertrauen kann hingegen dazu führen, dass du dich vor sozialen Interaktionen und dem Leben allgemein versteckst.

Die gute Nachricht: Du hast jederzeit die Möglichkeit, dein Selbstbewusstsein zu trainieren. Dabei können schon simple Strategien – beispielsweise die Veränderung der Körperhaltung oder das Erkennen der eigenen Stärken – dazu beitragen, das Selbstbewusstsein zu stärken.
Manchmal sitzen die negativen Glaubenssätze oder Traumata (die häufig der Grund für ein mangelndes Selbstbewusstsein sind) sehr tief. In diesem Fall kann es sinnvoll sein, das Selbstvertrauen mit der Unterstützung eines:r Therapeut:in oder eines Coaches zu boosten.

Du interessierst dich für mein Coaching? In 12 Wochen zu mehr Klarheit und Ruhe 👉 Jetzt die Heartset Journey entdecken.

<a href="https://chrisbloom.de/author/chris/" target="_self">Chris Bloom</a>

Chris Bloom

Ich bin Chris Bloom – Systemischer Therapeut, Gesundheitsökonom (M. Sc.), Autor, Podcaster, Speaker und Coach. Unsere Gedanken und die richtige innere Haltung empowern uns, unser Leben nach unseren Wünschen zu kreieren. Das Fundament hierfür bilden die drei Säulen: Selbstvertrauen, Selbstliebe und Selbstkenntnis. Diese sind für uns individuell erlernbar – wie das Einmaleins in der Schule. Ich helfe dir dabei, dieses Fundament zu schaffen – damit du das Leben leben kannst, das du dir wünscht. Infos zu meiner Vita und Vision: Wer ist Chris Bloom?

0 Kommentare

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]