Hat er Interesse oder nicht? So erkennst du, ob er ernsthaft an dir interessiert ist

von | Stand: 24. Jul 2022 | Veröffentlicht: 23. Jan 2022

Hat er Interesse und warum sendet er gemischte Signale? In diesem Beitrag erfährst du, wie du ernsthafte Absichten schnell und zuverlässig erkennst.

30-Sekunden-Zusammenfassung

  • Scheinbares Desinteresse bedeutet nicht automatisch, dass er sich nicht für dich interessiert – manche Männer sind zurückhaltend, haben Selbstzweifel oder benötigen einfach etwas mehr Zeit.
  • Aus der psychologischen Forschung wissen wir: Frauen sind besser darin als Männer, ihre Emotionen wahrzunehmen und zu kommunizieren.
  • Wenn er nicht weiß, was er will, bringt es nichts, ihn unter Druck zu setzen. Richte den Fokus stattdessen auf dich und frage dich, ob du geduldig mit ihm sein möchtest oder ob dir die Ungewissheit emotionalen Schaden zufügt.
  • Es gibt klare Warnsignale, dass er sich (trotz regelmäßiger Kontaktaufnahme) nicht ernsthaft für dich interessiert.
  • Die beste Methode, um herauszufinden, woran du bei ihm bist: Transparente Kommunikation, Grenzen setzen – und nie deine eigenen Bedürfnisse aus den Augen verlieren.
  • Wenn alles darauf hindeutet, dass er kein Interesse an dir hat – lerne, loszulassen, um dich von diesem emotionalen Ballast zu befreien.

Hat er wirklich ernsthaftes Interesse an mir oder nehme ich die Signale einfach falsch wahr? Oftmals ist es gar nicht so leicht, das Verhalten unseres Gegenübers richtig zu lesen – vor allem, wenn ihr euch vielleicht noch in der Kennenlernphase befindet. Bevor wir uns gefühlstechnisch öffnen, wollen wir wissen, ob das Gefühl auf Gegenseitigkeit beruht. Wollen wir beide das Gleiche?

Übrigens fällt es nicht nur Frauen manchmal schwer, das Verhalten von Männern richtig einzuordnen. Auch Männer wissen oft genug nicht, woran sie sind. Es ist unabhängig vom Geschlecht eine zwischenmenschliche Herausforderung, das Verhalten des Gegenübers richtig zu interpretieren.

Allerdings wissen wir aus der psychologischen Forschung, dass Frauen und Männer sich in puncto Kommunikation unterscheiden können. Allgemein lassen sich die Ergebnisse so zusammenfassen: Frauen sind allgemein besser darin als Männer, sich ihren Emotionen bewusst zu werden – und diese zu kommunizieren. Wenn du mehr erfahren willst, dann empfehle ich dir meinen Beitrag „Wie verlieben sich Männer.“

Das deckt sich mit meinen persönlichen Erfahrungen als Beziehungscoach und den Tausenden Gesprächen, die ich als solcher mit Frauen und Männern geführt habe. Womöglich fragen sich Frauen deshalb öfter: Hat er wirklich Interesse an mir?

Die gute Nachricht ist: Es gibt einerseits klare Anhaltspunkte, die dir Aufschluss darüber geben, ob er Interesse hat. Andererseits lassen sich “Red Flags” (Warnsignale) identifizieren, die deine Alarmglocken schrillen lassen sollten. Wenn du diesen Beitrag gelesen hast, tappst du danach nicht mehr im Dunkeln, sondern hast Klarheit darüber, was du jetzt tun kannst.

4 Anzeichen, dass er Interesse hat

Im Folgenden sage ich dir, welches Verhalten für ernsthaftes Interesse und welches dagegen spricht. Außerdem erfährst du, wie du richtig reagierst, wenn er scheinbar kaum Interesse hat.

Er meldet sich bei dir

Wenn er sich regelmäßig und proaktiv bei dir meldet, ist das grundsätzlich ein Hinweis darauf, dass er sich für dich und dein Leben interessiert.

Auch wenn du ihm schreibst, erhältst du eine Antwort? Das spricht dafür, dass es ihm wichtig ist, mit dir in Kontakt zu sein. Offensichtlich priorisiert er seine Zeit, um mit dir zu kommunizieren. Ein klares Indiz dafür: Du spielst in seinem Leben eine Rolle.

Er interessiert sich für dich

Wenn ihr miteinander kommuniziert, interessiert er sich wirklich für dich und dein Leben.

Er interessiert sich zum Beispiel für folgende Themen:

  • Deine Gefühle: Er möchte wirklich wissen, wie es dir geht und wie es im Inneren bei dir aussieht. Dahinter könnte sich sein Wunsch verbergen, für dich da sein zu können, falls es dir einmal nicht so gut geht.
  • Deine Freunde und Familie: Er möchte wissen, wer du bist – deshalb interessiert er sich auch für die Menschen, die dein Leben geprägt haben und immer noch prägen. Vielleicht möchte er sich sogar innerlich darauf vorbereiten, deinen geliebten Menschen eines Tages zu begegnen.
  • Deine Kindheit: Wie wir groß werden, wirkt sich auf unsere Gedanken und somit auf unser Handeln aus. Viele Verhaltensmuster oder negative Glaubenssätze nehmen wir als “Päckchen” aus der Kindheit mit in unser Erwachsenenleben. Deshalb ist die Kindheit ein sehr intimes Thema. Wenn wir jemanden richtig kennenlernen möchten, hilft der Blick in die Kindheit sehr oft ungemein, um ein besseres Verständnis für das Gegenüber aufbauen zu können. Wenn er dich nach deiner Kindheit fragt, interessiert er sich für dich und dein Innerstes.
  • Dein “Warum”: Warum machst du, was du machst? Welche Ziele hast du? Wonach wir streben, bestimmt unser alltägliches Leben. Auch wenn er es vielleicht nicht “dein Warum” nennt, kann er sich dafür interessieren, was dich antreibt.
  • Deinen Beruf: Das mag trivial klingen, aber die meisten Menschen verbringen viel Zeit mit ihrem Job. Natürlich wirkt sich dies also auf unser Leben aus – der Beruf ist ein Teil davon. Indem er sich für dich und deinen Berufsalltag interessiert, zeigt er, dass er auch diese Seite deines Lebens kennenlernen möchte.

Er weiß, was er will

Statt dir mehrdeutige Signale zu senden, gewinnst du das Gefühl: Dieser Mann weiß genau, was er will. Mit seinem gesamten Verhalten zeigt er dir, dass du von großem Interesse für ihn bist. Allgemein gewinnst du den Eindruck, dass er nicht völlig “planlos” durchs Leben geht? Es ist möglich, dass er zu der Sorte Mensch gehört, die generell weiß, was sie im Leben möchte.

Er sagt dir, was er fühlt

Wenn er dir offen sagt, dass er Interesse an dir hat – nimm es ernst. Sobald er sich widersprüchlich zu dieser Aussage verhält – und das geschieht häufig –, wird die Situation für dich etwas komplexer. Allerdings kann es vor allem in der Kennenlernphase zu scheinbar widersprüchlichem Verhalten kommen.

Wenn sich Menschen neu kennenlernen, tasten sie sich emotional ab. Das ist normal. Als Menschen haben wir insbesondere zum Anfang der Beziehung das starke Bedürfnis, dass sich die Gefühle synchron entwickeln. “Zu viele” oder “zu wenige” Gefühle können das vielleicht noch fragile Gebilde, das einmal eine Beziehung werden könnte, aus dem Gleichgewicht bringen – zumindest denken so viele Menschen und haben dann beispielsweise mit Verlustangst in der Kennenlernphase zu tun.

Grundsätzlich gilt allerdings: Fühle, was du fühlst. Wenn sich der Mann ernsthaft für dich interessiert, wird er es dir früher oder später sagen – und spüren lassen. Wenn er es nicht tut, heißt das aber nicht automatisch, dass er auch tatsächlich kein Interesse hat.

Manchmal stehen sich Menschen selbst im Weg. Sie wollen eigentlich, können aber nicht.

Gründe für “gemischte” Signale (obwohl er Interesse hat)

Nicht immer bedeutet scheinbares “Desinteresse”, dass er wirklich nicht an dir interessiert ist.

Möglicherweise ist er sich noch nicht im Klaren über seine Gefühle oder hat Angst vor dem “Commitment”. Vielleicht hat er in der Vergangenheit Ablehnung erfahren und ist deshalb vorsichtig geworden. Oder er möchte sich wirklich sicher sein, dass er mit dir die richtige Partnerin gefunden hat. Dann kannst du für dich klären, ob du ihm diese Zeit geben möchtest.

Wenn Menschen sich und ihren eigenen Bedürfnissen selbst im Weg stehen, spricht man auch von Selbstsabotage. Besonders typische Formen von Selbstsabotage – insbesondere in der Kennenlernphase – können Bindungsangst und Verlustangst sein.

  • Bindungsängstliche Menschen haben regelrechte Angst, sich auf eine tiefe Partnerschaft einzulassen. Nicht selten geht die Angst vor einer Beziehung auf traumatische Kindheitserfahrungen zurück. Bindungsängstliche wollen den Schmerz von Ablehnung oder Trennungsschmerz vermeiden. Sie verharren deshalb in eher oberflächlichen Partnerschaften – häufig in On-Off-Beziehungen.
  • Verlustängstliche Menschen leiden unter der starken Angst, den geliebten Menschen zu verlieren. Ähnlich wie bei bindungsängstlichen Menschen ist ein typisches Symptom von Verlustangst die Skepsis in Bezug auf eine feste Beziehung letztlich purer Selbstschutz. Sie schützen sich vor negativen Emotionen – loslassen lernen fällt ihnen unendlich schwer.

Einigen Männern stehen auch ein fehlendes Selbstbewusstsein oder starke Selbstzweifel im Weg. Sie denken, dass sie nicht gut genug für dich sind. Das Resultat: Ihr zögerliches Verhalten kommt bei dir als Desinteresse an.

Zwischenfazit: Nicht immer, wenn ein Mann scheinbar kein Interesse an dir hat, spiegelt das auch sein Gefühl wider! Manchmal stehen sich Menschen und ihren Bedürfnissen selbst im Weg.

Warnsignale, dass er kein ernsthaftes Interesse hat

Es gibt einige “Red Flags”, die du nicht ignorieren solltest, wenn du das Gefühl hast, dass er möglicherweise kein echtes Interesse hat. Zögerliches oder zurückhaltendes Verhalten kann nämlich bedeuten, dass er dich nicht priorisiert oder dass er selbst nicht genau weiß, was er will. Das kann für dich unheimlich anstrengend und kräftezehrend werden – dir deine Energie rauben.

Mal schreibt er, mal nicht

Wenn er sich zurückmeldet, um dann wieder nicht zu schreiben, löst das verständlicherweise komische Gefühle in dir aus. Sei hier achtsam mit dir und ignoriere nicht deine Intuition beziehungsweise dein Bauchgefühl.

Wenn er mal schreibt und dann wieder nicht, hast du vielleicht die berechtigte Frage im Kopf: Warum meldet er sich dann überhaupt?

Dies kann mögliche (unschöne) Gründe haben:

  • Er möchte keine feste Beziehung: Möglicherweise bist du für ihn eine Affäre, und er möchte mit dir keine Partnerschaft eingehen. Deshalb zeigt er immer nur dann Interesse, wenn ihm gerade danach ist. Diese Erkenntnis, dass er keine Beziehung mit dir eingehen möchte, mag zunächst hart für dich sein. Jede Enttäuschung deckt allerdings eine Täuschung auf. In diesem Fall die Täuschung darüber, dass ihr eine gemeinsame, glückliche Zukunft miteinander haben könntet.
  • Er ist sich unsicher: Eventuell befindet er sich gerade in einer Phase, in der er nicht weiß, was er wirklich will. Mal meldet er sich, dann wieder nicht – dieses Verhalten könnte sein inneres Gefühlsleben widerspiegeln.
  • Er spielt mit dir: Zwar gibt es keinen Grund, sofort vom Schlimmsten auszugehen, aber: Es besteht die Möglichkeit, dass du es mit einem Narzissten zu tun hast, der nur seine eigenen Bedürfnisse sieht. Sei hier bitte besonders aufmerksam: Bei Love Bombing, Gaslighting oder anderem toxischem Verhalten gibt es nur eine Lösung – nimm Reißaus und frage dich nicht lange, ob du gehen oder bleiben solltest.

Er versetzt dich

Ihr wart eigentlich verabredet, aber er lässt dich im sprichwörtlichen Regen stehen – und das nicht nur einmal, sondern mehrfach? Zurecht gewinnst du den Eindruck: So würde sich niemand verhalten, der Interesse an dir hat.

Natürlich kann es immer einmal passieren, dass etwas Wichtiges dazwischen kommt und man ein Date deshalb absagen muss – gar keine Frage! Wenn dies aber mehrfach vorkommt, sollten bei dir die Alarmglocken läuten. Eventuell sieht dich jemand dann nicht als besonders hohe Priorität im Leben.

Ghosting und Zombieing

Ihr hattet Kontakt, alles war ok – plötzlich ist er wie untergetaucht und vom Erdboden verschluckt. Wenn du diese oder eine ähnliche Erfahrung schon einmal gemacht hast, warst du vermutlich Ghosting-Opfer.

Was ist Zombieing?

Wenn er sich plötzlich zurückzieht (meist ohne triftigen Grund), spricht man nämlich von Ghosting. Wenn er wiederum plötzlich aus deinem Leben verschwindet, um Wochen oder Monate später wieder “aufzutauchen”, heißt das “Zombieing” – wie ein “Untoter” erscheint er plötzlich wieder in deinem Leben, meist meldet er sich in Form einer Nachricht bei WhatsApp.

Wenn du ehrlich mit dir bist, weißt du: In den seltensten Fällen deutet ein solches Verhalten darauf hin, dass du es hier gerade mit deinem Soulmate zu tun hast.

Ghosting und – fast noch schlimmer – Zombieing, sind absolute Warnsignale. Wenn du trotzdem wieder Vertrauen aufbauen und herausfinden möchtest, ob er vielleicht doch Interesse hat, sei hier bitte vorsichtig mit dir und deinen Emotionen.

Wie richtig reagieren?

Wenn du Zweifel an echtem Interesse deines Gegenübers hast, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, wie du jetzt auf das Verhalten reagieren kannst. Wichtig ist: Es geht um dich und deine innere Mitte.

Eine Sache musst du dir vergegenwärtigen: Verliere dich niemals, um jemanden zu halten, der dich nie wirklich wollte. Ansonsten besteht die Gefahr, dass du dir selbst schadest – in diesem Fall ist das Leben ohne Beziehung besser.

Setze Grenzen

Manchmal tun wir Dinge, um ein Ziel zu erreichen – zum Beispiel, weil wir in jemandem das Interesse an uns wecken möchten. Es kommt vor, dass wir dabei unsere Bedürfnisse und persönlichen Grenzen vergessen oder zumindest missachten.

Warum Grenzen setzen?

Es ist sehr wichtig, dass du Grenzen setzt. Für dich persönlich („so weit möchte ich gehen und nicht weiter“) und für dein Gegenüber, das deine Grenzen möglicherweise verletzt („so weit kannst du gehen und nicht weiter“). Beispielsweise, indem er dich mehrfach versetzt, dich hängen lässt oder mit dir “spielt”. Lerne “Nein” zu sagen und eine Grenze zu ziehen.

Erst recht, wenn du merkst, dass sein Verhalten dir emotionalen Schaden zufügt. Ansonsten besteht die Gefahr, dass sich eine emotionale Abhängigkeit entwickelt, bei der du sein Interesse höher priorisierst als dein eigenes Selbstwertgefühl.

Suche das Gespräch

Du bist es Leid, mit der Unklarheit zu leben, die sein widersprüchliches Verhalten erzeugt? Du würdest ihn am liebsten fragen: Hast du Interesse an mir oder nicht? Dann solltest du genau das möglicherweise tun.

Suche ein offenes, ehrliches Gespräch – ohne, emotionalen Druck auszuüben. Ihr seid erwachsene Menschen und solltet transparent darüber sprechen können, wie es euch mit der Situation geht, oder?

Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass er sich gar nicht ganz im Klaren darüber ist, wie dich die Situation belastet. Möglicherweise weiß er nicht einmal, dass du dich ständig fragst, ob er nun an dir interessiert ist oder eben nicht.

All diese Unklarheiten lassen sich nur durch klare Kommunikation ausräumen. Manchmal haben wir vor genau dieser Art von Kommunikation Angst. Sie könnte schließlich zu Tage fördern, was wir die ganze Zeit befürchten: dass er kein wirkliches Interesse hat.

Ich verspreche dir: Auch wenn diese Erkenntnis mit einer großen Enttäuschung einherginge, wäre sie immer noch besser als die Alternative – dass du Zeit und Energie investierst und am Ende mit leeren Händen da stehst, weil er die ganze Zeit nichts von dir wollte.

Nicht klammern

Kennst du die vielleicht größte Superkraft, die es gibt? Ich spreche nicht vom Fliegen oder von unfassbarer Stärke. Die Superpower, die ich meine: Loslassen zu können. Loslassen befreit uns. Es befähigt uns, die Hände frei zu haben, um Neues in Empfang zu nehmen.

Das klingt etwas esoterisch, denkst du jetzt? Im Gegenteil: Die psychologische Forschung zeigt eindrucksvoll, dass die Fähigkeit, loslassen zu können, sich sowohl positiv auf die mentale als auch auf die physische Gesundheit auswirkt.

Wer loslassen kann, befreit sich selbst von emotionalem Ballast. Und wenn jemand kein Interesse an dir hat, den du magst, hinterlässt das nicht selten – emotionalen Ballast.

Indem du die Situation annehmen und akzeptieren kannst, gehst du den ersten Schritt, um deine Hoffnungen und Projektionen, die du in diesen Menschen hast, gehen zu lassen.

Gleichzeitig besteht die Gefahr, dass du einen Menschen einengst, wenn du klammerst. Damit erreichst du genau das Gegenteil von dem, was du eigentlich möchtest.

Du willst vielleicht unbedingt, dass etwas aus euch wird, während er lediglich etwas mehr Zeit braucht. Wenn du ihm zu diesem Zeitpunkt nicht den notwendigen Raum gibst, kann es sein, dass du eher eine Distanz zwischen euch herstellst, statt Nähe.

Höre dir sehr gerne auch meinen Podcast zum Thema „Loslassen“ an:

Oder Folge hier herunterladen

Fazit

Wenn er gemischte Signale sendet und du aus seinem Verhalten nicht schlau wirst, fragst du dich berechtigterweise: Hat er ernsthaftes Interesse oder nicht?

Sein (vermeintliches) Desinteresse kann dabei unterschiedliche Gründe haben:

  • Er will keine Beziehung: Möglicherweise ist er nicht an einer ernsthaften Beziehung interessiert, möchte aber gleichzeitig nicht den Kontakt zu dir abbrechen. Dieses Verhalten kommt bei dir als Hin und Her an – ein Wechselbad der Gefühle. Wichtig ist, dass du dich selbst nicht verlierst, um jemanden zu halten, der eigentlich nicht ernsthaft an dir interessiert ist.
  • Er weiß nicht, was er will: Insbesondere in der Kennenlernphase kann es vorkommen, dass er sich mindestens eine von beiden Seiten unsicher ist, was sie genau will. Diese Unsicherheit verläuft häufig in unterschiedlichen Phasen – mal hast du dann das Gefühl, dass er Interesse an dir hat, mal zeigt er dir die kalte Schulter. Du kannst hier entweder das offene Gespräch suchen oder für dich eine Grenze ziehen. Am wichtigsten ist, dass du stets auf deine emotionale Gesundheit Acht gibst.
  • Er fühlt sich unsicher: Nicht selten kommt es vor, dass den Mann schlichtweg Selbstzweifel plagen. Vielleicht denkt er, dass er nicht gut genug für dich ist. Es kann dann so wirken, als zöge er sich zurück und zweifle an der Beziehung – dabei versucht er nur, dir den notwendigen Raum zu geben und nichts zu “erzwingen”. Um diese Situation aufzulösen, hilft nur ein klärendes Gespräch, in dem ihr darüber sprecht, wo ihr gefühlsmäßig steht und welche Form von Beziehung ihr miteinander habt.
  • Er denkt nur an sich: Im schlimmsten Fall bist du an einen Narzissten geraten, der nur an Seine Bedürfnisse denkt. Finde heraus, ob du es mit einem Narzissten zu tun hast. Wenn ja, dann gibt es nur eine Lösung: Wenn du das Gefühl hast, dass dich jemand manipulieren möchte, solltest du schleunigst das Weite suchen.

Nicht immer verbirgt sich bei Männern hinter scheinbar mangelndem Interesse an dir auch wirklich echtes Desinteresse. In vielen Fällen ist der Mann bindungs- oder verlustängstlich, fühlt sich dir nicht gewachsen – oder braucht einfach mehr Zeit, um herauszufinden, was aus euch werden könnte.

Entscheidend ist, dass du zu jedem Zeitpunkt auf dich und deine Bedürfnisse achtest – und diese ernst nimmst. Manchmal ist Geduld genau das richtige, damit in der Kennenlernphase aus erstem Interesse echte Liebe werden kann.

In anderen Fällen ist es besser, loszulassen, um keinen emotionalen Schaden zu nehmen. Der erste Schritt zu mehr Klarheit: Kommuniziere transparent, verzichte dabei auf Vorwürfe – und sage, was dir wichtig ist in Beziehung.

Du interessierst dich für mein Coaching? In 12 Wochen zu mehr Klarheit und Ruhe 👉 Jetzt die Heartset Journey entdecken.

<a href="https://chrisbloom.de/author/chris/" target="_self">Chris Bloom</a>

Chris Bloom

Ich bin Chris Bloom – Systemischer Therapeut, Gesundheitsökonom (M. Sc.), Autor, Podcaster, Speaker und Coach. Unsere Gedanken und die richtige innere Haltung empowern uns, unser Leben nach unseren Wünschen zu kreieren. Das Fundament hierfür bilden die drei Säulen: Selbstvertrauen, Selbstliebe und Selbstkenntnis. Diese sind für uns individuell erlernbar – wie das Einmaleins in der Schule. Ich helfe dir dabei, dieses Fundament zu schaffen – damit du das Leben leben kannst, das du dir wünscht. Infos zu meiner Vita und Vision: Wer ist Chris Bloom?

0 Kommentare

0%